Akt.:

12 Millionen für Baby-Mama

12 Millionen für Baby-Mama
Neue Skandal-Gerüchte rund um Cristiano Ronaldos überraschende Vaterschaft: Eine Tageszeitung will herausgefunden haben, dass der Kicker satte 12 Millionen Euro an die Mutter des Babys zahlt! Damit diese schweigt?

Korrektur melden

“Mit großer Freude und Ergriffenheit darf ich bekannt geben, dass ich vor kurzem Vater eines Sohnes geworden bin.” Mit diesen Worten verkündete der portugiesische Fußballstar Cristiano Ronaldo vor wenigen Tagen die frohe Botschaft seiner plötzlichen Vaterschaft (siehe Cristiano Ronaldo: “Ich bin Vater geworden!”). Seitdem brodelt es in der Gerüchteküche: Wer ist die Mutter des Neugeborenen? Hat Ronaldo eine Leihmutter engagiert, oder ist das Baby die Frucht eines leidenschaftlichen One-Night-Stands?

Identität bleibt geheim

Cristiano Ronald selbst setzt jedenfalls alles daran, dass dieses Rätsel nie gelöst werden kann. Angeblich zahlt er der Mutter seines Kindes zwölf Millionen Euro für ihr Schweigen. Das behaupten zumindest “Freunde” des Kickers gegenüber der “Sun”. “Er zahlt ihr beinahe so viel, wie er in einem ganzen Jahr verdient, aber es zahlt sich aus. Er bezeichnete es als den teuersten Tag seines Lebens, aber immerhin hat er jetzt das alleinige Sorgerecht.”

Der 25-jährige Fußballstar soll das Geld wenige Tage nach der Geburt seines Sohnes am 17. Juni der Mutter zukommen haben lassen. Im Gegenzug dazu habe die Frau alle Rechte ihr Kind zu sehen aufgegeben und sich zur totalen Geheimhaltung ihrer Identität verpflichtet. Mini-Ronaldo soll zukünftig allein bei seinem Vater und dessen Familie in Portugal aufwachsen.

Paris & Kim scheiden aus

So wenig Promi-Kicker Ronaldo gegenüber den Medien zu dem Skandal preisgibt, so redselig gab sich seine Schwester Katia Aveiro, im Gespräch mit der portugiesischen Tageszeitung “Diario de Noticias”: “Er ist sehr glücklich, natürlich, wer wäre nicht glücklich darüber, Vater zu werden. Aber er möchte nicht weiter darüber reden. Es ist sein Privatleben und wenn er bereit ist darüber zu reden, dann wird er das auch tun.”

Wird das Geheimnis um die Mutter nun wirklich nie gelüftet werden können? Man weiß es nicht. Spekulationen gibt es dafür zahlreiche. Angeblich soll es sich um eine Leihmutter aus den USA handeln. Und dort hatte Ronaldo ja so einige Begegnungen mit prominenten und weniger prominenten Damen (siehe Cristiano Ronaldo: Das war’s wohl, Paris! und Kim Kardashian: Heiße Küsse mit Ronaldo). Eines steht jedenfalls fest: Paris Hilton und Kim Kardashian, zwei der prominenteren Damen, mit denen Ronaldo sich 2009 vergnügt haben soll, scheiden im großen “Wer-ist-die-Mutter-von-Ronaldos-Kind”-Quiz schon einmal aus.

(Foto: dapd)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Wie lange spielt sie noch mit?
Mit zarten 13 Jahren verkaufte Lourdes Mode. Jetzt launcht die 14-Jährige ihre erste Makeup-Serie. Warum? Weil Mama [...] mehr »
Schwanger und gefeuert!
Hilary Duff hat vor einer Woche bekannt gegeben, dass sie schwanger ist. Kurz darauf wurde sie von den Produzenten des [...] mehr »
Was ist bloß los mit ihr?
Katy Perry scheint der Ruhm buchstäblich zu Kopf gestiegen zu sein. Erst der Farbmarathon am Haar und dann noch jede [...] mehr »
Böse Buben sind passé
Kirsten Dunst räumt zurzeit die besten Filmrollen ab. Was privat bei ihr gerade abgeht, verriet sie nun in einem [...] mehr »
Eros’ Baby war ein Schock!
Eros Ramazzotti ist Anfang August zum zweiten Mal Vater geworden. In einem Interview hat Michelle Hunziker nun erstmals [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Klum-Familytime: – Es weihnachtet schon

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung