Akt.:

135 Tote bei IS-Offensive in syrischer Stadt Deir ez-Zor

Das Morden und das Chaos in Syrien gehen weiter Das Morden und das Chaos in Syrien gehen weiter
Bei der Offensive der Jihadistenmiliz “Islamischer Staat” (IS) in der ostsyrischen Stadt Deir ez-Zor sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 85 Zivilisten getötet worden. Zudem seien rund 50 syrische Regierungssoldaten und verbündete Kämpfer getötet worden, berichtete die “Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte” am Samstag.


Zuvor hatte die “Beobachtungsstelle” von 75 getöteten Soldaten in der Stadt gesprochen. Der IS sei in den Norden von Deir ez-Zor, der Hauptstadt der gleichnamigen ölreichen Provinz, vorgerückt und habe den Vorort Al-Baghaliyeh eingenommen. Deir ez-Zor liegt rund 450 Kilometer nordöstlich von Damaskus.

Der IS kontrolliert den Angaben zufolge nunmehr 60 Prozent des Großraums Deir ez-Zor. Die “Beobachtungsstelle” beruft sich auf ein dichtes Netz von Aktivisten in Syrien. Ihre Angaben können wegen der unübersichtlichen Lage in dem Konfliktgebiet von unabhängiger Seite nur schwer überprüft werden.

Schwere Kämpfe meldete die Beobachtungsstelle auch aus der nordsyrischen Provinz Aleppo. Dort seien mindestens 16 IS-Kämpfer getötet worden, als ihr Angriff auf einen Militärstützpunkt nahe der Stadt Al-Bab abgewehrt wurde. Den Angaben zufolge wurden die Regierungstruppen von russischen Kampfflugzeugen unterstützt. Auch das syrische Staatsfernsehen meldete, die Regierungstruppen hätten einen IS-Angriff abgewehrt.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Strafgericht urteilt über Weltkulturerbe-Zerstörung in Mali
Im historischen Prozess um die Zerstörung des UNESCO-Weltkulturerbes in Mali wird der Internationale Strafgerichtshof [...] mehr »
Friedensvertrag in Kolumbien unterzeichnet
Der älteste Konflikt Lateinamerikas geht zu Ende. Präsident Santos und FARC-Chef "Timochenko" ziehen feierlich einen [...] mehr »
Amnesty: Flüchtlinge in Ungarn systematisch misshandelt
Kurz vor dem ungarischen Referendum über verpflichtende Quoten für die Aufnahme von Flüchtlingen am 2. Oktober erhebt [...] mehr »
Regierung einigte sich auf neues Krisenmanagement
Die Regierung hat sich nach finalen Verhandlungen am Montag auf ein neues Krisenmanagement im Terrorfall geeinigt. Das [...] mehr »
Historischer Friedensvertrag in Kolumbien wird unterzeichnet
Nach über 50 Jahren Konflikt unterzeichnen die kolumbianische Regierung und die marxistischen FARC-Rebellen am Montag [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trailertipp der Woche: “Passengers”

Adam Levine und Behati Prinsloo sind Eltern geworden

“Manchester by the Sea” eröffnet die 54. Viennale in Wien

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung