Akt.:

17 Tote bei Schießerei in der Südosttürkei

Immer wieder Unruhen Immer wieder Unruhen - © APA (Archiv/epa)
Bei schweren Gefechten zwischen türkischen Sicherheitskräften und kurdischen Rebellen sind im Südosten der Türkei 17 Menschen getötet worden. Nach Angaben der türkischen Armee griffen Aufständische der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) in der Nacht auf Donnerstag eine Militäreinheit nahe des Dorfs Dogan in der Provinz Siirt nahe der Grenze zum Irak an.

Korrektur melden

In der Nähe attackierten sie zeitgleich Mitglieder einer kurdischen Miliz, die im Auftrag der türkischen Regierung gegen die PKK kämpft. Bei den anschließenden Gefechten starben laut Armee zwei Soldaten, drei Milizionäre und zwölf PKK-Rebellen. Die Streitkräfte setzten Kampfhubschrauber ein, die auf die flüchtenden Rebellen schossen. Die Armee schickte Verstärkung in das Gebiet.

Unterdessen berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi am Donnerstag über einen Großeinsatz gegen die PKK im Nachbarland Syrien. Die syrische Polizei habe in mehreren Städten insgesamt 400 Verdächtige festgenommen, denen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Separatismus vorgeworfen werde. Bei dem Großeinsatz seien bereits in der vergangenen Woche elf PKK-Mitglieder erschossen worden.

Nach mehreren Angriffen der PKK in der Türkei haben die Spannungen in den vergangenen Wochen mit 22 getöteten Soldaten wieder zugenommen. Die türkische Regierung plant nun, den Kampf gegen die PKK künftig vor allem mit Berufssoldaten zu führen. Ankara wolle dafür 500.000 Mann einstellen, hatte der türkische Chefunterhändler für den gewünschten Beitritt zur EU, Egemen Bagis, erklärt.

Im Kurden-Konflikt sind in der Türkei in den vergangenen 25 Jahren inzwischen mehr als 42.000 Menschen getötet worden. Kurdische Organisationen beklagen eine systematische Diskriminierung ihrer Volksgruppe durch den türkischen Staat. Die PKK wird auch von den USA und in der EU als Terrorgruppe eingestuft.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Deutschförderklasse mit 15 bis 20 Wochenstunden beschlossen
Schüler, die nicht ausreichend Deutsch sprechen, müssen ab kommendem Schuljahr eine Deutschförderklasse besuchen. [...] mehr »
Feierlichkeiten zu 55 Jahre Elysee-Vertrag
Mit einer gemeinsamen Sitzung im Berliner Reichstagsgebäude haben der Deutsche Bundestag und die französische [...] mehr »
US-Vizepräsident Pence traf Netanyahu in Jerusalem
US-Vizepräsident Mike Pence hat Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu in Jerusalem getroffen. Pence wurde am [...] mehr »
Lebenslang für in Berlin entführten Vietnamesen
Der aus Berlin entführte vietnamesische Geschäftsmann Trinh Xuan Thanh ist in seiner Heimat zu lebenslanger Haft [...] mehr »
Puigdemont erneut Kandidat für Regionalpräsidentschaft
Carles Puigdemont ist gegen den Widerstand der Zentralregierung in Madrid erneut zum Kandidaten für die [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Goldene Himbeere 2018: “Transformers: The Last Knight” führend bei Nominierungen der schlechtesten Filme

“Three Billboards” räumt bei SAG-Auszeichnungen ab

Dschungelcamp Tag 3: Abgebrochene Prüfung und “zu viele nackte Frauen”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung