Akt.:

177 Prozent Stornogebühr: AK warnt vor dubiosem Storno-Betrug

Eine Frau aus NÖ sollte 177 Prozent Stornogebühr bezahlen. Eine Frau aus NÖ sollte 177 Prozent Stornogebühr bezahlen. - © bilderbox.com (Sujet)
Eine Pensionistin aus NÖ ist einem dubiosen Storno-Betrug aufgesessen. Nach der Absage einer Reise fordert der Reiseveranstalter nun 177 Prozent Stornogebühr, was eine Bereicherung darstellt und laut AK somit nicht rechtens ist.

Korrektur melden

Einem zweifelhaften Angebot aufgesessen ist eine Pensionistin aus Stockerau. Nach der Stornierung der Tagesfahrt zu einem Musikkonzert behält der Reiseveranstalter nicht nur den bereits beglichenen Ticketpreis ein, sondern fordert zusätzlich die Bezahlung von Stornogebühren.

AK Niederösterreich-Konsumentenschützer Manfred Neubauer klärt auf: “Stornogebühren, die über den Wert der Dienstleistung hinausgehen, stellen eine Bereicherung dar und sind somit nicht rechtens.”

Stornogebühr darf Reisepreis nicht übersteigen

Eigentlich wollte die Frau aus der Gegend Stockerau nur einen gemütlichen Tag mit Freundinnen verbringen. Sie hatte bei einem Reiseveranstalter Tickets für eine Tagesfahrt mit einem Konzertbesuch in Wien gebucht – nicht zum ersten Mal. Wie auch sonst wollte die Damenrunde in Stockerau in den Bus zusteigen. Nur drei Tage vor Reiseantritt wurde ihr per Brief mitgeteilt, dass sich die Zustiegsstelle im Süden von Wien befindet. Diese ist damit sogar weiter vom Veranstaltungsort entfernt als der Wohnort der Freundinnen.

Die Frau storniert die Fahrt, ebenso eine zweite bereits bezahlte Reise, bei der ihr der Veranstalter die Einstiegsstelle bislang nicht bekannt gegeben hatte. Nun sitzt sie auf einer offenen Forderung und soll zu den bereits bezahlten 179,50 Euro noch zusätzlich 104,93 Euro Stornogebühr überweisen.

“Gebühr in solchen Fällen nicht bezahlen”

“Dass die Gebühren für die Stornierung steigen, wenn der Reiseantritt näher rückt, ist eine übliche Vorgehensweise. Diese werden auch durch die allgemeinen Geschäftsbedingungen kommuniziert. Sie dürfen allerdings nicht mehr als den tatsächlichen Reisepreis ausmachen”, weiß AK Niederösterreich-Konsumentenschützer Manfred Neubauer. Er rät, die Stornogebühr in solchen Fällen nicht zu bezahlen und sich an die AK Niederösterreich zu wenden.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Kontrollen am Flughafen Wien werden ausgeweitet
Ab Dezember werden am Flughafen Wien-Schwechat Passagiere, die außerhalb des Schengenraums einreisen oder aus dem [...] mehr »
Urlaub in Spanien: Do’s and Don’ts für eine entspannte, sichere Reise
Spanien ist das drittbeliebteste Urlaubsland der Österreicher. Was es alles zu beachten gilt, damit ihr Urlaub ein [...] mehr »
Maut-und Vignettenkosten auf Europas Autobahnen: Pkw-Reisekosten ab Wien
Sie verreisen diesen Sommer mit dem eigenen Pkw - und möchten vorab wissen, was Sie der Spaß in Sachen Maut kosten [...] mehr »
Verlängerung der Burgenland Schnellstraße: Pullendorfer Straße für Verkehr freigegeben
Am Montag wurde die Pullendorfer Straße (B61a) nach fast drei Jahren Bauzeit für den Verkehr freigegeben. Die [...] mehr »
ÖBB investieren rund eine Milliarde Euro in Sicherheitsmaßnahmen
Bis zum Jahr 2022 investieren die ÖBB rund eine Milliarde Euro in die Sicherheit. Mit dem Geld werden [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kanye West wehrt sich vor Gericht gegen enttäuschte Fans

Tara Reid: Nur noch Haut und Knochen!

“Wie Kardashians”: Politikerin lästert über “vulgäre” Middletons

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung