Akt.:

200 Jahre bei Österreich: Salzburg plant Landesausstellung

Der Landeshauptmann freut sich auf die Ausstellung zum Jubiläum Der Landeshauptmann freut sich auf die Ausstellung zum Jubiläum
Salzburg wagt sich erstmals seit 20 Jahren wieder an eine Landesausstellung. “Bischof. Kaiser. Jedermann.” ist 2016 das zentrale Projekt der Aktivitäten rund um das Jubiläum “200 Jahre Salzburg bei Österreich”. Das Jubiläum biete die Chance, Bewusstsein für das Erreichte zu schaffen und in die Zukunft zu blicken, sagte Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) am Montag bei einem Pressegespräch.

Korrektur melden


Das Jubiläum sei ein besonderer Anlass für eine Landesausstellung, begründete Haslauer. Zuletzt hatte das Bundesland 1994 mit “Salz” in Hallein ein derartiges Großprojekt umgesetzt. Damals hatten 130.000 Menschen – wesentlich weniger als die ursprünglich erhofften 200.000 Besucher – die Schau gesehen.

Der historische Hintergrund für die Landesausstellung 2016: Im Jahr 1816 fiel Salzburg nach Jahren wechselnder Herrscher an Österreich. Das über Jahrhunderte selbstständige Fürsterzbistum hatte nach mehreren Kriegen, Besetzungen und wechselnden Herrschaftsverhältnissen zuletzt zum Königreich Bayern gehört.

Das Land Salzburg plant rund um das Jubiläum einen breiten Fächer an Veranstaltungen, Ausstellungen und Projekten, deren inhaltliche Klammer eine selbstkritische Standortbestimmung des Bundeslandes sein soll. Die Schau “Bischof. Kaiser. Jedermann” im Salzburg Museum soll als Trilogie Einblick in die wechselvolle Geschichte geben. Für die Landesausstellung steht ein Budget von 1,5 Mio. Euro zur Verfügung, das sich Stadt und Land zur Hälfte teilen. Das Salzburg Museum rechnet mit 60.000 Besuchern.

Für den Teil “Schatzkammer Salzburg” kehren viele Objekte, die in den Wirren der wechselnden Machtverhältnisse in ganz Europa verstreut wurden, wieder nach Salzburg zurück – “als Leihgaben”, wie der für diesen Ausstellungsbereich verantwortliche Kurator Peter Husty betonte. Rund 25 bis 30 ausgewählte Objekte sollen zeigen, welch kunsthistorischen Reichtum die Fürsterzbischöfe bis ins 19. Jahrhundert in Salzburg gesammelt hatten. In ihren Residenzen und Schatzkammern gab es Gold- und Silberarbeiten, grandiose Objekte aus Bergkristall, Elfenbeinschnitzereien, wertvolle Gemälde, Skulpturen, Handschriften und Möbel. In einer historischen Inventarliste schienen über 1.000 Gemälde auf, berichtete Husty. Einige der Leihgaben werden erstmals seit 1816 wieder in Salzburg zu sehen sein. Unter anderem sollen die Münzsammlung von St. Peter, ein Selbstporträt von Angelika Kauffmann oder eine frühneuzeitliche persische Handschrift gezeigt werden.

“Wir wollen den Menschen Geschichten erzählen”, kündigte Martin Hochleitner, Direktor des Salzburg Museums, an. Der zweite Ausstellungsteil “Erzähl’ mir Salzburg” rückt Ereignisse, Personen oder Geschichten aus der Salzburger Historie ins Zentrum. Zwölf Themenbereiche – zu 90 Prozent bestückt mit Objekten aus der Sammlung des Museums – werden die unterschiedlichen Aspekte der Landesgeschichte beleuchten. Die Salzburger Sagenwelt ist dabei ebenso Thema wie das Lied “Stille Nacht”, die Utopien der Zwischenkriegszeit, der Nationalsozialismus oder der Wandel durch Migration. “Am Schauplatz” heißt der dritte Teil der Ausstellung, der acht Orte, die eine Bedeutung für die Salzburger Geschichte haben, in den Mittelpunkt rückt. In der Villa Manin bei Udine wurde beispielsweise 1797 der Friedensvertrag von Campo Formio geschlossen, der erstmals das Ende des selbstständigen Erzstifts Salzburg festschrieb.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Soul-Sänger Charles Bradley mit 68 Jahren gestorben
Der Soul-Sänger Charles Bradley ist tot. Nach einem langen Kampf gegen den Krebs starb er am Samstag in New York im [...] mehr »
Nestroys “Höllenangst” feierte Premiere im Volkstheater
Die Revolution war da, die Aufklärung hat angeklopft - und wurde niedergeschlagen. In seinem dunklen Paranoia-Porträt [...] mehr »
Hoffmanns Erzählungen im Kuriositätenkabinett in Salzburg
Eine Oper während einer Oper. Alexandra Liedtke inszeniert zum Saisonauftakt "Hoffmanns Erzählungen", Jacques [...] mehr »
Stefanie Reinsperger eroberte mit Brecht Berlin
Es war die eigentliche Eröffnungspremiere der neuen Intendanz von Oliver Reese am Berliner Ensemble. Michael [...] mehr »
Berliner Volksbühne weiter von Aktivisten besetzt
Verwirrung um die Berliner Volksbühne: Seit Freitag haben Aktivisten das Theater besetzt, wie es weitergeht, ist [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung