Akt.:

2012 deutlich weniger FSME-Fälle

Die “Zeckenkrankheit” in Österreich (FSME/Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) war im Jahr 2012 auf dem Rückzug. “Im vergangenen Jahr wurden in Österreich nur 52 hospitalisierte FSME-Fälle registriert, also weniger als die Hälfte im Vergleich zu 2011”, schreiben Franz X. Heinz und Heidemarie Holzmann (Department für Virologie der MedUni Wien) in ihrer neuesten Virusepidemiologischen Information.

Korrektur melden

“Leider ist dies kein Hinweis dafür, dass das FSME-Virus aus der Natur verschwindet, sondern Ausdruck der typischen jährlichen Schwankungen”, erläutern die Mediziner weiter. Wetter, die Wanderung von Wirtsorganismen (z.B. Mäuse) und andere Faktoren dürften jeweils eine Rolle dabei spielen, wie viele Fälle an FSME auftreten.

Impfung als einzige Vorsorge

Die einzige echte Prophylaxe ist die Impfung. In Österreich haben sich laut aktuellen Daten 85 Prozent der Menschen jemals gegen die “Zeckenkrankheit” immunisieren lassen. Diese Durchimpfungsrate war zuletzt etwas rückläufig.

2011 hatte es einen deutlichen Anstieg der FSME-Fälle auf 113 bei vier Todesfällen (2010: 63/ein Todesfall) gegeben. Im vergangenen Jahr waren es dann 52 Erkrankte, die im Spital behandelt werden mussten: je ein Fall in Wien, Niederösterreich und Vorarlberg, keiner im Burgenland, drei in Salzburg, je zwölf in der Steiermark und Tirol, 15 in Oberösterreich und sieben in Kärnten.

Zwei Todesfälle durch FSME-Viren

Die Wiener Fachleute über die Personengruppe mit dem größten Risiko: “Obwohl alle Altersgruppen von der FSME betroffen sein können, überwiegen doch die älteren Jahrgänge. So war auch 2012 etwa die Hälfte aller Patienten älter als 50 Jahre.”

Bedauerlicherweise hätte es auch zwei Todesfälle gegeben: Ein neunjähriges Kind in Kärnten und ein 73-jähriger Mann aus der Steiermark erlagen der durch die von Zecken übertragenen FSME-Viren ausgelösten Gehirnhaut- bzw. Gehirnentzündung. Eine ursächliche Therapie gibt es nicht. Die Fachleute haben ausgerechnet, dass zwischen dem Jahr 2000 und 2011 in Österreich wahrscheinlich rund 4.000 FSME-Erkrankungen durch die bis zu an die 99 Prozent wirksame Impfung verhindert werden konnten.

 



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung