Akt.:

250 Jahre: Die Entstehung der Vetmeduni in Wien

Bereits vor 250 Jahren wurde der Grundstein für die Vetmed Uni Wien gelegt. Bereits vor 250 Jahren wurde der Grundstein für die Vetmed Uni Wien gelegt. - © Vetmeduni Vienna
Mit der Verfügung von Kaiserin Maria Theresia im Jahr 1765 nahm die Entstehung der heutigen Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni) und der Beruf des Tierarztes seinen Lauf.

Korrektur melden

“Ich habe beschlossen, hier eine Lehrschule zur Heilung der Viehkrankheiten errichten zu lassen…” – Mit dieser Verfügung von Kaiserin Maria Theresia begann am 24. März 1765 die Geschichte der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni). Ursprünglich vor allem für die Behandlung von Militärpferden eingerichtet, gibt es heute einen umfassenden Lehr, Forschungs- und Spitalsbetrieb.

1767: Pferde-Curen- und Operationsschule

Die Wiener Veterinärschule war nach Lyon und Alfort bei Paris weltweit die dritte Einrichtung ihrer Art. Mit ihr sollte die bis dahin diversen Quacksalbern überlassene Tiermedizin auf eine institutionelle und staatlich kontrollierte Basis gestellt werden. Damals waren vor allem gesunde Pferde für die Kriegsführung notwendig – so erklärt sich auch der erste Name der neuen Einrichtung: 1767 wurde der Unterricht an der damalige “Pferde-Curen- und Operationsschule” in der heutigen Favoritenstraße 3 in Wien-Wieden aufgenommen.

1775 folgte dann die zweite Hauptstoßrichtung der damaligen Tiermedizin: An der medizinisch-chirurgischen Fakultät der Uni Wien wurde ein Lehrstuhl für die damals grassierenden Viehseuchen eingerichtet (und bald wieder geschlossen). 1777 wurde schließlich das “k.k. Thierspital” (später “k.k. Thierarzney-Institut”) in der Rabengasse in Wien-Landstraße eröffnet – damals noch Vorstadt: So sollten sowohl Städter als auch Bauern ihre Tiere behandeln lassen können. 1823 übersiedelte die Einrichtung dann in die Linke Bahngasse ebenfalls in diesem Bezirk.

“Tierarzt” als Zusatzqualifikation

An eine eigene veterinärmedizinische Universitäten dachte man in den Anfangsjahren aber nicht: Die Ausbildung zum “Tierarzt” war vielmehr eine Art Zusatzqualifikation für Humanmediziner. Die damaligen Absolventen der Wiener Ausbildung sollten in ihre Heimatprovinzen zurückkehren und dort an den jeweiligen medizinisch-chirurgischen Fakultäten einen Lehrstuhl für Tierseuchenkunde einrichten – so sollten bei Seuchenausbrüchen fachkundige Personen vor Ort sein.

Konsequenterweise wurde das “Thierarzney-Institut” 1812 in die Uni Wien eingegliedert: Nur bereits approbierte Humanmediziner und Chirurgen sowie Militärschmiede durften damals Tiermedizin studieren – das änderte sich erst 1849, als erstmals auch Zivilisten, die “nur” eine normale Schule absolviert hatten, zugelassen wurden.

Entstehung der “Tierärztlichen Hochschule”

Die Militärschmiede behielten allerdings lange Zeit ihre Sonderstellung: Sie mussten weder lesen oder schreiben können noch Gebühren bezahlen. Nach wie vor war das Militär der wichtigste “Auftraggeber” der Einrichtung: So wurde sie nach der Uni Wien dem Kriegsministerium unterstellt. Erst nach einigen Studienreformen folgte am Silvestertag 1896 ein “Kaiserlicher Entschluss zur Hebung des Instituts auf das Niveau einer Hochschule”: Aufnahmebedingung war ab sofort ein Maturazeugnis, die Studiendauer wurde auf vier Jahre erhöht und das Tierarzt-Diplom zum akademischen Grad. Außerdem ordnete man die nunmehrige “Tierärztliche Hochschule” dem Unterrichtsministerium zu.

Konflikte zwischen Zivil- und Militärhörern gab es trotzdem weiter: Diese führten sogar bis zu blutigen Ausschreitungen am Vorabend des Ersten Weltkriegs. 1922 wurde an der heutigen Frauenbastion mit einem Studentinnenanteil von rund 80 Prozent erstmals eine Frau zum Studium zugelassen – den ersten Abschluss einer Frau verzeichnete man allerdings erst 1939.

Veterinärmedizinische Universität erst 1975

1975 wurde die Tierärztliche Hochschule schließlich in “Veterinärmedizinische Universität” umbenannt. 1996 übersiedelte die Einrichtung vom langjährigen Standort in Wien-Landstraße (wo heute die Musikuniversität Wien untergebracht ist) an den heutigen Standort am Veterinärplatz 1 in Floridsdorf.

Heute studieren an der Vetmed rund 2.300 Personen, von denen jährlich rund 250 eine Ausbildung abschließen. Insgesamt gibt es 500 wissenschaftliche Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente), darunter 35 Professoren. (APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Wiener Jazz-Kapellen unterhalten beim 19. Jazz-Festival in der Donaustadt
Am Sonntag findet mit dem 19. Jazz-Festival in der Donaustadt wieder ein musikalisches Event für Jung und Alt statt. [...] mehr »
AniNite 2017: Österreichs größtes Anime- und Manga-Festival in Wien
Am Freitag, den 18. August ist es wieder soweit: Die AniNite 2017 findet statt, diesmal wieder in Wien. Das große [...] mehr »
Reservierungsstart für Wiener Restaurantwoche vom 28. August bis 3. September 2017
Vom 28. August bis 3. September 2017 kann während der Wiener Restaurantwoche wieder exklusiv geschmaust werden und das [...] mehr »
Am Gehsteig unterwegs: Radfahrerin in Wien-Donaustadt mit Fußgängerin kollidiert
Bei einem Unfall in Wien-Donaustadt wurden eine 50-jährige Radfahrerin und eine 41-jährige Fußgängerin verletzt. mehr »
“Geld sonst Tod”: Feiger Räuber überfällt Gehbehinderte in Wien-Donaustadt
Ein Räuber hat sich am Montagnachmittag in Wien-Donaustadt ein besonders hilfloses Opfer ausgesucht: Er überfiel eine [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Prinz Charles in der Gunst der Briten gesunken

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung