Akt.:

356.500 Beschäftigte in Österreich verdienen unter 1.500 Euro

Die Sozialpartner soll Lösungen zum Mindestlohn bis Mitte 2017 suchen Die Sozialpartner soll Lösungen zum Mindestlohn bis Mitte 2017 suchen - © APA
Der von der SPÖ und Arbeitnehmervertretern geforderten Mindestlohn von 1.500 Euro brutto  wird von der Regierung auf die Sozialpartner ausgelagert. Diese müssen nun bis Mitte 2017 Lösungsvorschläge vorweisen.

Korrektur melden

Einer gesetzlichen Festschreibung haben Arbeitnehmer- wie Arbeitgebervertreter aber schon zuvor eine Absage erteilt, sie hätten den Mindestlohn gerne in den jeweiligen Kollektivverträgen reingeschrieben.

Mehr als 350.000 Beschäftigte verdienen weniger als 1.500 brutto

Die Betroffenen verdienen weniger als 8,67 Euro brutto die Stunde. Das trifft zu zwei Drittel Frauen und zu einem Drittel Männer. Insgesamt müssen 12,2 Prozent aller Beschäftigten der Privatwirtschaft mit weniger als 1.500 Euro brutto im Monat auskommen. Unter dem Bruttostundenlohn von 8,67 Euro lagen 149.100 Vollzeit- und 207.400 Teilzeitbeschäftigte. Manche Berufstätige, etwa die Taxler, bringen es bei einem Vollzeitjob gerade einmal auf 1.300 Euro brutto.

1.700 Euro brutto für Gewerkschaft vertretbarer Mindestlohn

Geht es nach den Gewerkschaften, dann wäre 1.700 Euro brutto ein vertretbarer Mindestlohn. Erst vorige Woche hat die Verkehrs- und Tourismusgewerkschaft vida an Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl einen Brief mit der Forderung nach einer Anhebung des Mindestlohnes gestellt. Als Niedriglohnbranche zeigt sich die Beherbergung und Gastronomie, wo 120.000 Beschäftigte bzw. 56,6 Prozent der Beschäftigten der ganzen Branche für weniger als den Bruttostundenlohn von 8,67 Euro arbeiteten. Trinkgelder wurden hier nicht berücksichtigt. Im Bereich “Handel; Instandhaltung und Reparatur von Fahrzeugen” waren 52.400 bzw. knapp jeder zehnte Beschäftigte von Niedriglohn betroffen.

Branchen unter 1.500 Euro Mindestlohn

Im Bereich “sonstige wirtschaftsnahe Dienstleistungen”, zu dem u. a. Arbeitskräfteüberlassung, Wach- und Sicherheitsdienste oder Gebäudebetreuung zählen, waren 24,4 Prozent aller Beschäftigten bzw. 50.600 zu Niedriglöhnen tätig. Im Bereich “Kunst, Unterhaltung und Erholung” verdiente jeder Fünfte in der Branche bzw. 9.200 Personen unter dem Grenzwert. Höhere Löhne werden in der Produktion und bei Banken und Versicherungen gezahlt: In der “Herstellung von Waren” lagen nur 3,8 Prozent bzw. 20.900 Personen unter dem Bruttostundenlohn von 8,67 Euro, bei Finanz- und Versicherungsdienstleistungen waren es 3,9 Prozent.

Ergebnisse der Verdienststrukturerhebung

Die Daten beziehen sich auf die Ergebnisse der Verdienststrukturerhebung 2014 der Statistik Austria. Diese umfasst unselbstständig Beschäftigte in Unternehmen mit zehn und mehr Beschäftigten in der Privatwirtschaft. Die Berechnung enthält eine Zuschätzung für Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten. Die Daten werden von den Unternehmen gegeben. Land- und Forstwirtschaft sowie der Öffentliche Dienst sind nicht erfasst.

(APA/Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Laut Insider etwa zehn Kaufangebote für Alitalia
Die angeschlagene Fluggesellschaft Alitalia hat einem Insider zufolge etwa zehn Kaufangebote erhalten. Es seien nicht [...] mehr »
Seit den 90ern geheime Absprachen in deutscher Autobranche
Die deutsche Autoindustrie steht unter Kartellverdacht: Die großen Autobauer haben sich einem "Spiegel"-Bericht zufolge [...] mehr »
Baustellen und Engpässe bremsen ÖBB-Güterverkehr in Europa
Die anziehende Konjunktur sorgt europaweit für mehr Nachfrage im Güterverkehr. Die Herausforderung, die steigende [...] mehr »
s Immo verkauft große Wiener Bürogebäude an deutsche Deka Immobilien
Die s Immo verkauft zwei große Büroobjekte in Wien mit über 43.000 Quadratmetern vermietbarer Fläche an die deutsche [...] mehr »
Audi startet Rückrufaktion von 850.000 Dieselautos
Nach Daimler hat auch der zum Volkswagen-Konzern gehörende Autobauer Audi eine freiwillige Rückrufaktion für [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Linkin Park-Sänger Chester Bennington mit 41 Jahren gestorben

Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

“Die Migrantigen”: Kinofilm soll ins Theater kommen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung