Akt.:

Nach Eier-Skandal wollen EU-Abgeordnete Hilfen für Landwirte

Es sollen Sanktionen verhängt werden. Es sollen Sanktionen verhängt werden. - © APA
Nach dem Fipronil-Skandal haben Europaabgeordnete eine Entschädigung betroffener Landwirte sowie Sanktionen gegen Länder verlangt, die bei künftigen Skandalen Warnhinweise verzögert weiterleiten.

Korrektur melden

Es müsse Sanktionen geben, damit die EU-Länder sich bei drohenden Lebensmittelskandalen pro-aktiver aufstellten, forderte der belgische Sozialist Marc Tarabella am Dienstag im Europaparlament in Straßburg.Straßburg. So seien die Niederlande beim Problem mit Fipronil bereits im November 2016 im Bilde gewesen, europaweit sei aber erst im Sommer 2017 gewarnt worden. Auch andere Abgeordnete warfen Belgien und den Niederlanden im Fipronil-Skandal eine zögerliche Information der EU-Behörden und Mitgliedsländer vor.

Informationen zügig weiterleiten

Damit das Schnellwarnsystem der EU gut funktioniere, müssten die Mitgliedsländer Informationen zügig weiterleiten, sagte der für Lebensmittelsicherheit zuständige EU-Kommissar Vytenis Andriukaitis. Statt Strafen mahnte er eine aktivere Verwendung des Schnellwarnsystems an, auf dessen Verbesserung sich die EU-Agrarminister in der vergangenen Woche bereits verständigt haben.

Vor einer Entschädigung von Landwirten müssten der letztendliche Schaden inventarisiert und die Ermittlungen der Justiz abgewartet werden, sagte der EU-Kommissar. Niemand solle Entschädigungen erhalten, der womöglich in den illegalen Einsatz des Insektizids verstrickt sei.

Mehr Kontrollen gefordert

Zur Vermeidung künftiger Lebensmittelskandale forderten einige der EU-Abgeordneten mehr Kontrollen. Auch die EU-Kommission müsse eigene Inspektionen veranlassen, damit sie über mögliche Missstände in Mitgliedsländern schneller auf dem Laufenden sei, hieß es. Die Verbraucher misstrauten sonst nicht nur den Lebensmittelproduzenten, sondern auch den EU-Behörden.

(DPA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Irans Präsident sendet Versöhnungssignale an Saudi-Arabien
Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat erneut Versöhnungssignale Richtung Riad gesendet und Saudi-Arabien indirekt [...] mehr »
Martin Luther King Day von Trump-Sager überschattet
Überschattet von den Rassismus-Vorwürfen gegen US-Präsident Donald Trump ist in den USA der Martin Luther King Day [...] mehr »
Expertin warnt vor einem Notstandshilfe-Aus: “Hartz IV führt in die Armutsfalle”
Gefährliche Entwicklung befürchtet: Eine Streichung der Notstandshilfe in Österreich würde bis zu 160.000 Menschen [...] mehr »
Neuer Kommunikationschef im Parlament: Karl-Heinz Grundböck
Personalia im Parlament: Der bisherige Innenministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck (48) wird Kommunikationschef im [...] mehr »
Ehemalige Team Stronach-Mitarbeiter von der FPÖ übernommen
Keine Zukunftssorgen müssen sich vorerst einige ehemalige Klub-Mitarbeiter des Team Stronach mehr machen: Die FPÖ hat [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“The Cranberries”-Sängerin Dolores O’Riordan ist tot

Filme, die in anderen Ländern verboten wurden

Paris Jackson: Nach Abendessen ausgeraubt

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung