Akt.:

9.000 Grippe-Neuerkrankungen in Wien: Influenza-Welle am Hochschwappen

Wiener Virologen: Weiterhin zunehmende Aktivität der Influenza Wiener Virologen: Weiterhin zunehmende Aktivität der Influenza - © Bilderbox.com (Sujet)
In Wien wurde in der vorletzten Woche mit rund 9.000 Neuerkrankungen an Influenza und grippalen Infekten die diesjährige Grippewelle eingeläutet. Vergangene Woche dürfte sich laut Experten die Situation verschärft haben.

Korrektur melden

Das geht aus den Daten der Virologen der MedUni Wien und des Überwachungssystems in Graz hervor.

Influenzavirus derzeit in vielen Ländern aktiv

“Weiterhin zunehmende Influenzavirus Aktivität. Letzte Woche konnten in 70 Prozent der eingesendeten Sentinel-Proben (von durch Ärzten von Patienten abgenommenen Proben) Influenza Viren nachgewiesen werden. Derzeit weitere Zunahme der Influenza-Virus-Aktivität in ganz Europa. Weitverbreitete Influenza Aktivität melden derzeit Norwegen, Schweden, Finnland, Irland, Niederlande, Portugal, Kroatien, Georgien, Usbekistan und Israel”, teilten am Dienstag die Experten vom Department für Virologie der MedUni Wien mit.

Den stärksten Hinweis auf noch mehr Influenza-Fälle in Österreich gab es am Dienstag bis zum frühen Nachmittag aufgrund der Daten aus Graz in der vergangenen Woche. Dort ging man für die Woche bis Weihnachten von 2.073 Fällen aus. In der Woche davor waren es noch 1.626 gewesen (Woche davor: 1.384). Die Grazer Daten weisen allerdings bereits für einige Wochen davor (46. Kalenderwoche) eine ausgesprochen hohe Zahl an Neuerkrankungen aus (2.060).

Grippewelle ist heuer früh dran

Der nunmehrige Ausschlag der saisonalen “Influenza-Fieberwelle” nach oben erfolgt jedenfalls um gut vier Wochen früher als dies in den vergangenen Jahren der Fall war. Die meisten Erkrankungen werden laut dem Zentrum für Krankheitskontrolle in Europa (ECDC) derzeit in Europa durch A(H3N2)-Influenzaerreger registriert. Die A(H1N1)-Viren vom Typ der Pandemie 2009/2010 sind dazu im Vergleich aktuell relativ selten die Ursache der Erkrankungen. Experten kritisieren seit Jahren, dass sich in Österreich viel zu wenige Menschen gegen die saisonale Influenza impfen lassen.

(apa/red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
10 Tipps an heißen Sommertagen: So trotzt man der anhaltenden Hitze
Die anhaltende Hitzewelle bringt auch den größten Sonnenanbeter ins Schwitzen. Wir haben für euch 10 Tipps gegen die Hitze. mehr »
Um dieses Tier solltest du während deiner Periode einen Bogen machen
Ja, wenn Frauen ihre Periode haben, kann das für alle Beteiligten schon mal gefährlich werden. mehr »
Das hilft gegen Schwitzen unter den Brüsten
Endlich ist der Sommer da. Mit der Hitze kommt aber auch das lästige Schwitzen. Besonders unangenhem: Schwitzen unter [...] mehr »
Induktionsherdplatten: Wie gefährlich sind sie wirklich?
Der Induktionsherd hat die Küche revolutioniert. Die Reaktionszeit ist kurz und das Kochgeschirr erhitzt sich sehr [...] mehr »
Umfrage unter Jugendlichen: Ein Viertel schätzt sich als nicht gesund ein
Eine aktuelle Umfrage unter 1.000 österreichischen Jugendlichen zwischen 15 und 26 Jahren hat ergeben, dass sich nur [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die Fete Imperiale 2017: 2.000 Gäste feierten gut gekühlt und ganz in Grün

Großbritanniens Prinzessin Anne von Spanischer Hofreitschule ausgezeichnet

AlbiX: Albino-Model und Rapper

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung