Akt.:

Ältere Beschäftigte zweifeln an ihrem Durchhaltevermögen

Stöger will mehr Chancen für ältere Arbeitsnehmer Stöger will mehr Chancen für ältere Arbeitsnehmer - © APA
Die Hälfte der Beschäftigten über 50 Jahre in Österreich zweifelt wegen körperlicher und psychischer Belastungen daran, bis zur Pension durchzuhalten. Außerdem fürchtet ein Viertel, nach einem Jobverlust nicht rasch eine neue Stelle zu finden. Das geht aus dem Arbeitsklima-Index hervor, den oö. AK-Präsident Johann Kalliauer und Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) am Freitag in Linz präsentierten.

Korrektur melden

Laut dem Gesundheitsmonitor fühlen sich nur 17 Prozent der Generation 50 plus in sehr guter Verfassung. Rund 40 Prozent dieser Beschäftigtengruppe klagen über sechs oder mehr körperliche Probleme. Sie leiden vor allem unter Rückenschmerzen (69 Prozent), Muskelverspannungen (65 Prozent) und Kopfschmerzen (49 Prozent). Daher halten es 31 Prozent für sehr und 19 Prozent für unwahrscheinlich, dass sie ihre Tätigkeit bis zur Pension ausüben werden.

Das Ergebnis ist für Kalliauer einmal mehr Anlass, mehr Investitionen in die betriebliche Gesundheitsförderung zu verlangen. Dabei sollte aber nicht die körperliche Fitness einziger Parameter sein. Denn das Führungsverhalten im Betrieb sowie die Arbeitsorganisation seien genauso entscheidend für die physische und psychische Gesundheit. “Stellschraube” zur Verbesserung der Arbeitsplatzsituation sollten laut dem oö. AK-Präsident die Beschäftigten sein. In der Erhebung nannten jedenfalls vier von zehn Befragten, dass eine Verringerung der Arbeitszeit die Chance, bis zur Pensionierung im Job zu bleiben, erhöhen würde.

Kommt Bonus-Malus-System?

Auch der Sozialminister erklärte, dass eine Annäherung des faktischen an das gesetzliche Pensionsantrittsalter nur erreicht werden könne, wenn das Thema Gesundheit im Berufsalltag keine “lästige Aufgabe” sei . Derzeit beschäftigen laut Stöger 7,5 Prozent der Betriebe mit mehr als 25 Angestellten keine Personen über 50 Jahre. Um die Chancen älterer Arbeitnehmer zu erhöhen, ist für den oö. AK-Präsidenten die Einführung eine Bonus-Malus-Systems “nicht vom Tisch”, sprich Unternehmer, die über 50-Jährige beschäftigen, sollen belohnt, jene, die darauf verzichten, bestraft werden.

Die Bundesregierung startet ihrerseits im Juli das Pilotprojekt “Aktion 20.000”, um jener Zahl an älteren Langzeitarbeitslosen einen Job zu verschaffen, erklärte der Minister. In jedem Bundesland soll in einem Arbeitsmarktbezirk in Gemeinden oder gemeinnützigen Trägervereinen Jobs geschaffen werden. Stöger denkt da etwa an Mobilitätsdienste in Alten- und Pflegeheimen. Flächendeckend soll die Aktion 2018 starten, dafür stelle der Bund zusätzlich 200 Mio. Euro zur Verfügung.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Angst vor Betrug ist größter Hemmschuh für Online-Einkäufe
Einkäufe über das Internet boomen. 90 Prozent der Österreicher mit Internetanschluss greifen zumindest ein Mal im [...] mehr »
Werberat nahm im letzten Jahr 308 Beschwerden entgegen
Beim Österreichischen Werberat sind im Jahr 2016 insgesamt 308 Beschwerden eingelangt, teilte das Selbstkontrollorgan [...] mehr »
Brachflächenrecycling gegen überschießenden Bodenverbrauch
In Österreich wird statistisch gesehen jeden Tag eine Fläche von 20 Hektar - das entspricht 30 Fußballfeldern oder [...] mehr »
Schnitzelhaus insolvent: Ex-Ankerbrot-Miteigentümer Ostendorf investiert
Der ehemalige Ankerbrot-Vorstand und Ex-Miteigentümer Peter Ostendorf investiert in die Schnitzelhaus-Mutter Food4you [...] mehr »
Fusion Deutsche Börse/London Stock Exchange untersagt
Endgültiges Aus für ein Prestigeprojekt: Die Börsenfusion Frankfurt-London ist auch im dritten Anlauf gescheitert. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Alicia Keys provozierte mit sexy Nikab-Posting auf Twitter

Diät-Marathon von Daniela Katzenberger

Prinz Harry macht Druck: Zieht er mit Meghan zusammen?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung