Akt.:

Agentenaustausch – Amnesty: Sutjagin droht Zwangsexilierung

Agentenaustausch – Amnesty: Sutjagin droht Zwangsexilierung
Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wittert im Zusammenhang mit dem angeblichen Agentenaustausch zwischen Russland und den USA eine mögliche Zwangsexilierung des russischen Nuklearexperten Igor Sutjagin, der als CIA-Agent wegen Hochverrats in Russland inhaftiert worden war. Ein Deal für eine Freilassung, der Sutjagin verpflichte, Russland gegen seinen Willen zu verlassen, stelle eine “völkerrechtswidrige Zwangsexilierung” dar, erklärte Heinz Patzelt, Generalsekretär von Amnesty International in Österreich, am Freitag in einer Aussendung.

Korrektur melden

“Der ‘Deal’ nimmt ihm nicht nur den Kontakt mit seiner Familie und seinen Freunden, sondern auch die Möglichkeit, seine von ihm immer beteuerte Unschuld in einem neuen, fairen Prozess zu beweisen”, stellte Patzelt weiter fest. Amnesty International wurde bereits 2004 im Fall Sutjagin aktiv. Die Organisation betrachtet ihn als politischen Gefangenen und das Vorgehen der russischen Behörden gegen ihn “als Teil eines in den vergangenen Jahren zunehmend rigoroseren Durchgreifens gegen die freie Meinungsäußerung in Russland”.

Man stehe weiter in Kontakt mit der Anwältin und der Mutter Sutjagins, Svetlana Sutjagina, hieß es. Laut Svetlana Sutjagina war ihr Sohn gegen den “Deal” im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Agentenaustausch, musste ihm aber zustimmen. “Ihm ist klar, dass er mit der Unterschrift unter ein Schuldeingeständnis jede Aussicht auf ein faires Gerichtsverfahren verliert, einschließlich einer Anhörung vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte”, zitierte Amnesty Sutjagina.

Sutjagin wurde vor sechs Jahren in Moskau wegen Hochverrats zu 15 Jahren Haft verurteilt. Der Atomphysiker hatte während seiner Zeit als Berater für die Firma Alternative Futures mit Sitz in Großbritannien Informationen über Militär- und Verteidigungsthemen in Russland gesammelt. Bei dem Unternehmen soll es sich um ein Tarnfirma des US-Auslandsgeheimdienstes CIA handeln. Sutjagin habe stets betont, für seine Tätigkeit ausschließlich öffentlich zugängliche Quellen genutzt zu haben, so Amnesty.

Im Zuge des Agentenaustausches sollen zehn jüngst in den USA festgenommene russische Spione gegen Sutjagin und drei russische Doppelagenten getauscht werden. Als Drehscheibe der Aktion soll Wien dienen. Sutjagin soll unbestätigten Meldungen zufolge am gestrigen Donnerstag in Wien angekommen sein. Die zehn russischen Agenten sollen sich auf dem Weg nach Wien befinden.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Hurrikan “Maria” – Sieben Tote auf Karibikinsel Dominica
Auf der Karibikinsel Dominica sind durch Hurrikan "Maria" nach Angaben eines Regierungsberaters mindestens sieben [...] mehr »
Münchner surfte auf Donau bis zum Schwarzen Meer
Nach 2.500 Kilometern und knapp 600.000 Paddelschlägen ist der Münchner Stand-Up-Paddler Pascal Rösler am Schwarzen [...] mehr »
Papagei gab bei Amazon Online-Bestellung auf
Mit der Stimme seines Frauchens hat ein cleverer Graupapagei beim Online-Händler Amazon eingekauft. Indem er die Stimme [...] mehr »
Zwölf Tote und über 90 Vermisste nach Überflutung im Kongo
Nach anhaltenden Regenfällen sind im Osten der Demokratischen Republik Kongo bei einer Überschwemmung mindestens [...] mehr »
Luft im Raum fünf Mal stärker verschmutzt als draußen
Als in den 1950er-Jahren der Smog in den Städten immer stärker wurde, haben Forscher erstmals Untersuchungen zur [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung