Akt.:

Stjernen-Sieg am Kulm, Aigner als bester ÖSV-Adler Siebenter

Rang elf zur Halbzeit für Stefan Kraft Rang elf zur Halbzeit für Stefan Kraft - © APA
Andreas Stjernen hat am Samstag beim Skifliegen auf dem Kulm bei Bad Mitterndorf seinen ersten Weltcupsieg gefeiert. Beim norwegischen Doppelsieg vor Daniel Andre Tande hatte er nach Flügen auf 216 und 227 Meter 2,5 Punkte Vorsprung auf seinen Kollegen, der bei 210,5 und der Bestweite von 240,5 Metern landete. Clemens Aigner erreichte als Siebenter sein bestes Resultat, Stefan Kraft wurde Neunter.

Korrektur melden

Aigner schaffte mit 215,5 und 216,5 Metern nicht nur sein erstes Weltcup-Top-Ten-Ergebnis. Er hat nun als einer von bisher vier ÖSV-Adlern sogar sein Ticket für die Skiflug-WM sicher. Michael Hayböck landete an der 12. Stelle. Manuel Poppinger lag als 19. noch zwei Plätze vor dem Tourneesieger Kamil Stoch (Polen). Gregor Schlierenzauer hatte das Finale der besten 30 verpasst.

Für die größte Überraschung des Tages sorgte aber Simon Ammann. Der mittlerweile 36-jährige Schweizer segelte mit 218 und 227,5 Metern auf den dritten Rang und damit erstmals seit 10. März 2015 (Kuopio/3.) auf das Podium. Nur mit 0,9 Zählern Vorsprung auf Robert Johansson verhinderte er gar einen Norsker-Triplesieg. “Es ist für mich eine Riesen-Genugtuung, auch für das Team. Es ist für mich gut nach der gewaltigen Enttäuschung bei der Tournee”, freute sich Ammann.

Die Österreicher, die nach der Disqualifikation von Jernej Damjan (SLO/ursprünglich 5.) und Johann Andre Forfang (NOR/7.) noch allesamt zwei Plätze gutmachten, waren großteils zufrieden. Cheftrainer Heinz Kuttin legte sich schon vor dem zweiten Bewerb am Sonntag (14.15 Uhr/live ORF eins) auf vorerst vier Springer für die Skiflug-Weltmeisterschaften kommende Woche in Oberstdorf fest: Stefan Kraft, Michael Hayböck, Manuel Poppinger und eben auch Aigner haben ihr Ticket sicher. Der Kärntner Cheftrainer überlegt noch, ob er mit fünf oder sechs Mann ins Allgäu reist.

Aigner hatte sich auf dem Kulm sukzessive verbesserte und seine persönliche Bestweite nach Rang fünf im ersten Durchgang nochmals auf 216,5 m gesteigert. “Ich bin überglücklich über den Tag. Es war von Anfang cool. Der Probedurchgang war glaube ich noch 50 m kürzer als der erste Durchgang. Ich war dann nach dem ersten Durchgang sehr nervös, aber es ist mir sehr gut gelungen”, freute sich Aigner.

Dabei war Aigner mit geringen Hoffnungen gekommen, weil es bei seinen bisherigen drei Skiflug-Auftritten nicht gut gegangen war. “Die Trainer haben immer schon gesagt, dass ich eigentlich ein Skiflieger wäre. Es ist ein Traum, dass man einmal vorne mitmischt im Weltcup – beim Skifliegen hätte ich echt nicht geglaubt, dass es hinhaut, deswegen bin ich sehr überrascht”, wunderte sich Aigner.

Dass er jetzt bei der Skiflug-WM dabei ist, freut den Tiroler: “Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Die Skiflug-WM war für mich eigentlich außer Reichweite, aber natürlich – nehme ich gerne mit.”

Kuttin war vor allem von Aigner angetan. “Hut ab vor dem Clemens, das war sensationell. Er hat sich im Training sukzessive gesteigert.” Die Tatsache, dass Leistungsträger Kraft und Hayböck nicht weiter vorne gelandet sind, war für Kuttin kein Rätsel. “Das ist ganz klar. Gestern waren Stefan und Michi besser, aber sie haben es ein bisserl übertrieben. Das sind Kleinigkeiten beim Absprung, Kleinigkeiten über dem Vorbau, wo man nicht die letzte Lockerheit hat.”

Kraft war mit Rang neun nicht restlos zufrieden, vor allem weil im zweiten Sprung auf 223,5 mehr möglich gewesen wäre. “Ja, da war sicher mehr drinnen. Da habe ich die Reserven, die ich noch habe, extrem gemerkt. Das war vom Tisch her sicher einer meiner besten Sprünge und da war so viel Energie da, dass ich nicht gewusst habe, wie ich damit umgehe”, meinte der im Gesamt-Weltcup auf Platz fünf verbesserte Salzburger.

Dass ausgerechnet Aigner der beste ÖSV-Mann am ersten Kulm-Tag wird, überraschte auch Kraft. “Der hat immer schon gesagt, dass er nicht mehr Skifliegen geht, weil das zipft ihn an, er kann das nicht. Dann wird er heute Siebenter”, meinte Kraft lachend. “Wir freuen uns für ihn, wenigstens können wir ihn heute ein bisserl feiern lassen.” Kraft ist froh, dass es am Sonntag noch eine Chance bekommt. “Ich hoffe, dass ich morgen die richtige Mischung zwischen Angriff und dem Genuss finde, dann kann es schon ein bisserl besser gehen.”

Als vierter ÖSV-Adler schaffte es auch Manuel Poppinger als 19. in die Punkteränge. Gregor Schlierenzauer hatte das Finale der besten 30 klar verpasst und war dementsprechend sauer. “173 Meter auf so einer großen Schanze, da kommt man sich eher wie ein Skifahrer vor. Offensichtlich fehlt es gröber. Vom Tisch geht die Energie nicht in die richtige Richtung, dann bremst es mich nur mehr her”, konstatierte der 53-fache Weltcupsieger.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Svindal-Sieg im Kitzbühel-Super-G – Mayer Dritter
Norwegens Ski-Star Aksel Lund Svindal hat am Freitag den Weltcup-Super-G in Kitzbühel gewonnen. Der 35-jährige [...] mehr »
Svindal-Sieg im Kitzbühel-Super-G – Mayer Dritter
Norwegens Ski-Star Aksel Lund Svindal hat am Freitag den Weltcup-Super-G in Kitzbühel gewonnen. Der 35-jährige [...] mehr »
Goggia gewann auch Cortina-Abfahrt – Schmidhofer Fünfte
Nicht die haushohe Topfavoritin Lindsey Vonn, sondern Sofia Goggia hat am Freitag die Weltcup-Abfahrt in Cortina [...] mehr »
Vorarlberg/Lech: Der “Weiße Ring” findet nicht statt
Wie die Veranstalter am Freitag mitteilten, musste das legendäre Rennen in Lech wegen der Neuschneemengen der [...] mehr »
Olympiasiegerin Mancuso tritt nach Cortina-Abfahrt zurück
US-Skirennfahrerin Julia Mancuso beendet ihre Karriere und absolviert am Freitag in Cortina d'Ampezzo ihre [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Prinz William bekam viel Lob für extrem kurzen Haarschnitt

Amber Rose lässt sich Brüste verkleinern

Die Kandidatinnen aus Wien und NÖ bei Germany’s Next Topmodel 2018

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung