Akt.:

Anschläge zu Silvester geplant: Terrorverdächtige in Brüssel festgenommen

Die belgische Polizei hat zwei Terrorverdächtige festgenommen. Die belgische Polizei hat zwei Terrorverdächtige festgenommen. - © APA
Die belgische Polizei hat zwei Terrorverdächtige festgenommen, die für die Silvesternacht mehrere Anschläge in der Hauptstadt Brüssel geplant haben sollen.

Korrektur melden

Die belgische Polizei hat womöglich in letzter Minute einen Anschlag in Brüssel zum Jahreswechsel vereitelt: Zwei Menschen wurden unter dem Verdacht festgenommen, Attentate an mehreren beliebten Orten in Belgiens Hauptstadt während der Silvesterfeierlichkeiten geplant zu haben, wie die Generalstaatsanwaltschaft Dienstagfrüh bekanntgab. Es habe “ernsthafte Bedrohungen” gegeben.

Einer der Festgenommenen werde verdächtigt, als “Anführer einer terroristischen Gruppe” Extremisten für geplante Anschläge angeworben zu haben. Dem zweiten Festgenommenen würden Anschlagsdrohungen sowie die Beteiligung “an den Aktivitäten einer Terrorgruppe” vorgeworfen.

Keine Waffen oder Sprengstoff gefunden

Die nun bekannt gewordenen Festnahmen erfolgten den Angaben zufolge nach Durchsuchungen am Sonntag und Montag in Brüssel, in der Region Flämisch-Brabant um die belgische Hauptstadt und in der Region Lüttich im Osten des Landes. Sie hätten keinen Zusammenhang mit den Pariser Attentaten gehabt. Im Zuge der Ermittlungen seien sechs Menschen vernommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Vier seien wieder freigelassen und zwei festgenommen worden.

Bei den Razzien seien weder Sprengstoff noch Waffen gefunden worden, hieß es weiter. Allerdings stießen die Polizisten auf verdächtige Daten, auf paramilitärische Kleidung und Propagandamaterial der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Hinweise auf Verbindungen zu den Anschlägen von Paris vom 13. November, bei denen 130 Menschen getötet wurden, gibt es bisher aber nicht.

Behörden seit Wochen in Alarmbereitschaft

Die Zeitungen der belgischen Gruppe Mediahuis berichteten am Dienstag auch von “konkreten Drohungen” gegen das Generalkommissariat der Polizei in der Innenstadt von Brüssel. Es liegt in der Nähe des historischen Marktplatzes Grand Place, einer der touristischen Hauptattraktionen der belgischen Hauptstadt. Die Warnstufe für die Brüsseler Polizeidienststellen sei angehoben worden.

Die belgischen Behörden sind seit Wochen in Alarmbereitschaft. Nach den Anschlägen von Paris führten viele Spuren in das Land. Mindestens zwei der Attentäter wohnten im Brüsseler Stadtteil Molenbeek, der bereits häufiger in Verbindung mit Islamisten gebracht wurde. Das Viertel gilt als sozialer Brennpunkt und Islamistenhochburg.

Wie die Wiener Polizei am Wochenende mitteilte, ging auch in Österreich – bereits vor den Feiertagen – eine Terrorwarnung eines “befreundeten Dienstes” ein, wonach es “an Orten, wo Menschenansammlungen stattfinden, in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr zu einem Attentat mit Sprengstoff bzw. zu einem Schussattentat kommen könnte”. Die Polizei in der Bundeshauptstadt wird für die Silvesternacht deshalb von 250 Kollegen aus den Bundesländern unterstützt.

(APA, Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Spitzen von CDU und CSU attackieren SPD-Chef Schulz
Der Angriff des SPD-Vorsitzenden Martin Schulz auf die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und die Union hat am Montag [...] mehr »
3.369 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet, zwei Tote geborgen
Die italienische Küstenwache hat die Leichen von zwei Flüchtlingen im Mittelmeer geborgen. Seit Sonntag wurden zudem [...] mehr »
Causa Pröll-Privatstiftung: Keine zusätzliche Prüfung durch Rechnungshof
Kein Nachspiel nach Stiftungsauflösung: Der Rechnungshof (RH) ist mit dem Bericht des NÖ Landesrechnungshofes zur - im [...] mehr »
Marokkos König streicht Ministern den Sommerurlaub
Marokkos König hat die schleppende Umsetzung eines Förderprogramms für die von Protesten erschütterte Rif-Region im [...] mehr »
Junge Grüne wollen mit KPÖ bei Nationalratswahl antreten
Die von der Bundespartei ausgeschlossenen Jungen Grünen wollen gemeinsam mit den Kommunisten bei der Nationalratswahl [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die Fete Imperiale 2017: 2.000 Gäste feierten gut gekühlt und ganz in Grün

Großbritanniens Prinzessin Anne von Spanischer Hofreitschule ausgezeichnet

AlbiX: Albino-Model und Rapper

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung