Akt.:

Anschlag auf Wahlveranstaltung in Nigeria

Knapp zwei Wochen vor den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Nigeria haben sich zwei Selbstmordattentäterinnen am Montag bei einer Wahlveranstaltung von Präsident Goodluck Jonathan in die Luft gesprengt. Nach Angaben der Rettungsdienste wurden neben 18 Verletzten auch die Leichen zweier Frauen ins Krankenhaus gebracht, bei denen es sich offenkundig um die Attentäterinnen handelte.

Korrektur melden


Jonathans Konvoi habe nach seiner Rede im Sportstadion der nordostnigerianischen Stadt Gombe gerade den Parkplatz verlassen, als dieser von einer heftigen Explosion erschüttert wurde, wie Augenzeugen berichteten. Jonathan hofft bei der Wahl am 14. Februar auf ein zweites Mandat, in Gombe traf er sich mit Anhängern seiner Regierungspartei PDP. Einen Tag zuvor waren in der Stadt mindestens fünf Menschen bei zwei Anschlägen getötet worden. Obwohl sich zunächst niemand zu ihnen bekannte, rechneten die Behörden sie der radikalen Islamistengruppe Boko Haram zu.

Lokalreporter berichteten, die Anschläge hätten zu heftigen Krawallen in Gombe geführt. Gruppen von jungen Männern attackierten und bedrohten demnach alle Passanten mit PDP-Abzeichen, weil sie Jonathans Besuch für die Gewalt verantwortlich machten.

Boko Haram führt seit dem Jahr 2009 im armen muslimischen Norden einen blutigen Kampf für einen islamischen Staat. Präsident Jonathan stammt aus dem christlich geprägten reichen Süden.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Vier Terrorverdächtige nach Barcelona-Angriff vor Gericht
Nach den Anschlägen in Katalonien sind vier Verdächtige am Dienstag vor Gericht erschienen. Unter strengen [...] mehr »
Unis setzen immer weniger auf Stammpersonal
Die Universitäten setzen bei ihren wissenschaftlichen und künstlerischen Mitarbeitern verhältnismäßig immer weniger [...] mehr »
Nordkorea droht USA wegen Manöver mit Vergeltungsmaßnahmen
Nach dem Beginn eines gemeinsamen Militärmanövers der USA mit Südkorea hat Nordkorea seine Tonlage verschärft. Ein [...] mehr »
Schnell-Partei tritt auch in Kärnten als “FPS” an
Die Freie Partei Salzburg (FPS) unter Karl Schnell tritt nun auch in Kärnten mit dem selben Namen an wie in den anderen [...] mehr »
42 Zivilisten bei Angriffen der Anti-IS-Koalition getötet
Bei Luftangriffen der Anti-IS-Koalition auf die nordsyrische Stadt Raqqa sind laut Aktivisten 42 Zivilisten getötet [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Hacker stahlen Nacktfotos von Lindsey Vonn und Tiger Woods

Prinz Charles in der Gunst der Briten gesunken

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung