Akt.:

Ansturm auf große Serow-Ausstellung in Moskau

Lange Schlangen vor der berühmten Tretjakow-Galerie Lange Schlangen vor der berühmten Tretjakow-Galerie
Lange Schlangen vor russischen Museen sind keine Seltenheit. Doch einen Ansturm wie kurz vor Ende der Werkschau von Valentin Serow (1865-1911) hat die berühmte Tretjakow-Galerie in Moskau noch nicht erlebt. Nach Tumulten vergangene Woche, bei denen sogar Türen zu Bruch gingen, wurde die Schau bis 31. Jänner verlängert. Am Wochenende warteten Tausende bei eisigem Frost auf Einlass.

Korrektur melden


Angesichts stundenlanger Wartezeiten rückte sogar der Zivilschutz mit Heizzelten und einer Feldküche an. Tee und Buchweizengrütze sollten die Kunstfreunde wärmen. Die “Schlange für Serow” wurde sogar zum Hit im russischsprachigen Internet. An vielen Stellen in Moskau gebe es unechte “Schlangen für Serow”, wurde gewitzelt. “Umfragen zufolge stehen 86 Prozent der Russen für Serow in der Schlange”, schrieb jemand als Seitenhieb auf die Popularitätswerte von Präsident Wladimir Putin.

Seit Oktober haben mehr als 400.000 Menschen die Ausstellung zum 150. Geburtstag des großen russischen Porträtmalers gesehen – während die Tretjakow-Galerie sonst 30.000 Besucher bei einer Sonderausstellung als Erfolg rechnet. Moskauer Kunstexperten rätseln, was den Ansturm ausgerechnet auf diese Schau ausgelöst hat. Die Torschlusspanik ist unnötig, weil die meisten Werke des Malers jahraus, jahrein in der Tretjakow-Galerie und anderen russischen Museen hängen.

Die psychologisch genauen Porträts aus einer Umbruchphase passten zum heutigen Russland, schrieb die Zeitung “Nowaja Gaseta”. Serow malte die Menschen, die das Zarenreich kurz vor dem Ende prägten – die Kaiser Alexander III. und Nikolaus II., Adelige, Schauspielerinnen, Künstler, Industrielle. “Viele blicken uns aus ihren Porträts an, als ob sie Mitleid hätten mit uns Heutigen”, meinte die Rezensentin. “Wir schauen diese wunderbaren Menschen einer vergangenen Epoche an, so wollen wir auch sein”, sagte eine Besucherin.

Andere Gründe für die langen Schlangen waren banaler. Während der russischen Neujahrstage war die Ausstellung nicht überlaufen, die Torschlusspanik setzte erst mit der Rückkehr zur Arbeit ein. Dann besuchte Putin die Schau und erinnerte alle Interessierten an das Ende am 24. Jänner. Auch schaffte es die Tretjakow-Galerie nicht, den Inhabern von Internettickets zum vorbestellten Zeitpunkt Zutritt zu verschaffen.

Generell fehle es in Russland an derartigen Kunstevents, sagte der Experte Andrej Jerofejew. Im Ausland würden Ausstellungen klassischer wie moderner Kunst groß inszeniert. “Die Serow-Ausstellung war da eine Ausnahme. Das war eine große Show.”



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
“Torquato Tasso” als artifizielles Gebilde im Burgtheater
Ein Wald aus Neonstangen, eine Deckeninstallation aus gerippten Schläuchen und eine meterhohe polygone Kugel. Der [...] mehr »
“Ideal & Gesellschaft” – Enquete zu Literaturvermittlung
Den Widersprüchen im Literaturbetrieb - etwa der engagierten Szene einerseits und dem Überlebenskampf von Autoren und [...] mehr »
Barocke Brunnenanlage von Schloss Hof wird rekonstruiert
Auf Schloss Hof im Marchfeld wird die einstige barocke Brunnenanlage, in Größe und Kunstfertigkeit mit jener in [...] mehr »
Zucchero kommt mit “Black Cat Tour” nach Österreich
Blues, Rock, Gospel, Pop und ein Schuss Italo-Kitsch - niemand mischt diese Zutaten besser als Zucchero. Der Süden der [...] mehr »
Truman Capotes Asche für 40.000 Euro versteigert
Die Asche des amerikanischen Schriftstellers Truman Capote ("Kaltblütig") ist am Samstag in Los Angeles für rund [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trailertipp der Woche: “Passengers”

Adam Levine und Behati Prinsloo sind Eltern geworden

“Manchester by the Sea” eröffnet die 54. Viennale in Wien

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung