Akt.:

Argentiniens Ex-Diktator gesteht Teilverantwortung

Argentiniens Ex-Diktator gesteht Teilverantwortung
Der frühere argentinische General und Diktator Jorge Videla hat einen Teil der Verantwortung für die Militär-Herrschaft zwischen 1976 und 1983 übernommen. “Ich übernehme voll und ganz die militärische Verantwortung für sämtliche Aktionen des argentinischen Militärs während dieses inneren Krieges”, sagte der 84-Jährige am Montag (Ortszeit) vor einem Gericht in Cordoba.

Korrektur melden

Er verantworte sich für die Soldaten, die ihm untergeordnet gewesen seien und seinen Anweisungen hätten folgen müssen. “Ich habe mich immer zu der Verantwortung für die erteilten Anordnungen bekannt”, ergänzte Videla. Er betonte stets, die “militärische Verantwortung” zu übernehmen.

In dem am Freitag eröffneten Verfahren steht der Ex-Diktator erstmals seit 25 Jahren wieder vor Gericht. Er muss sich für die Hinrichtung von 32 politischen Gefangenen sowie für die Entführung und Folter von sechs weiteren Menschen während seiner Herrschaft verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, einen “Plan zur Vernichtung von Oppositionellen” verfolgt zu haben.

Der Ex-Diktator erkennt das Zivilgericht nicht als rechtmäßig an. Einer seiner Mitangeklagten, der frühere General Luciano Mendez, kritisierte, dass Argentinien “das einzige Land” sei, in dem “erfolgreiche Militärs” abgeurteilt würden. Videla war für die ihm vorgeworfenen Verbrechen bereits 1985 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Fünf Jahre später wurde er begnadigt. Da diese Entscheidung inzwischen als verfassungswidrig eingestuft wurde, wird der Prozess nun neu aufgerollt. Bis zum Jahresende sollen rund 60 Zeugen gehört werden.

Videla hatte 1976 einen Putsch mitangeführt und stand bis 1981 an der Spitze der Militärjunta. Während seiner Herrschaft wurden nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen 30.000 Menschen ermordet oder verschwanden spurlos.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Nach Jamaika-Aus prüft SPD Gespräche mit Union
Unmittelbar vor dem Gespräch von SPD-Chef Martin Schulz mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird verstärkt [...] mehr »
Messestand wegen “Folter-Ausstattung” geschlossen
Amnesty International hat auf einer großen französischen Sicherheitsmesse nach eigenen Angaben "illegale [...] mehr »
Syriens Opposition beharrt auf Rücktritt von Präsident Assad
Syriens Opposition beharrt auf einem Rücktritt von Präsident Bashar al-Assad. Dieser müsse zum Beginn einer [...] mehr »
Live: Statements von Kurz und Strache nach den Koalitionsverhandlungen
VOL.AT überträgt heute ab 15 Uhr live die Statements von ÖVP-Bundesparteiobmann Kurz und FPÖ-Bundesparteiobmann [...] mehr »
Spekulationen um Bayerns Ministerpräsident Seehofer
Zur Zukunft von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer brodelt die Gerüchteküche. Der Bayerische Rundfunk (BR) [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Ana Ivanovic bestätigt Schwangerschaft

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung