Akt.:

Asyl: Ministerium bestreitet angebliche Missstände in Wien-Erdberg

Blick in den Speisesaal des Asyl-Übergangsquartiers in Wien-Erdberg Blick in den Speisesaal des Asyl-Übergangsquartiers in Wien-Erdberg - © APA
In einem Medienbericht wurden gravierende Vorwürfe erhoben, was das neue Großquartier in Wien-Erdberg betrifft: Das Innenministerium und die Asyl-Betreuungsfirma ORS haben am Donnerstag zurückgewiesen, dass es dort zu Missständen gekommen sein soll.

Korrektur melden

Die Gratiszeitung “heute” hatte von hungernden Asylwerbern und wenigen Betreuern berichtet. Stimmt nicht, hieß es im Ministerium, die Vorwürfe stammten von einem einzelnen, sehr aggressiven Flüchtling.

Verbale Angriffe in Wien-Erdberg

Der aus dem Irak stammende Mann habe Betreuer verbal angegriffen und sei daher nach Tirol verlegt worden, hieß es im Innenministerium. Er habe dann Behauptungen erhoben, die nicht den Tatsachen entsprächen. Die Verlegung sei jedenfalls nicht die Konsequenz seiner – keineswegs verbotenen – Medienkontakte gewesen.

Flüchtlinge mussten nicht warten

Dass die Flüchtlinge stundenlang auf ihr Essen warten müssten, sei etwa “völlig falsch”, hieß es im Innenministerium. Auch die ORS betonte in einer Aussendung, dass es täglich drei Mahlzeiten gebe und die Wartezeit nicht länger als 15 Minuten betrage. Jeder könne nachfassen, so viel er will, dennoch bleibe täglich etwas übrig und werde nach Traiskirchen zurückgeschickt, so ein Sprecher des Ministeriums.

So viel Personal gibt es im Asyl-Quartier

Betont wurde auch, dass mehr als 20 Personen (konkret 20 Vollzeit-Äquivalente) für die rund 300 Personen in Erdberg zuständig seien. Der Personalschlüssel sei höher als in den Landesversorgungsstellen. Gleichzeitig anwesend sind wegen der Rund-um-die-Uhr-Betreuung allerdings nur vier, bestätigte ORS den “heute”-Bericht.

Spenden für die Flüchtlinge

Den Flüchtlingen stehen laut ORS und Ministerium die gleichen medizinischen Leistungen wie Österreichern zur Verfügung. Auch die eingehenden Sach- und Kleiderspenden würden verteilt, nur brauche die Sortierung der erfreuliche hohen Menge seine Zeit. Lebensmittelspenden seien sofort weitergegeben worden.

(apa/red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
VGT-Demo gegen Tierschutzgesetz am Samstag in Wien: Verkehrsbehinderungen
Unter dem Motto "Für eine Änderung der Tierschutzgesetzesnovelle" findet am Samstag, dem 25. März 2017, in Wien eine [...] mehr »
Fußgänger-Ampeln in Wien: Grün auf Knopfdruck – oder lieber Finger weg?
Jede Wienerin und jeder Wiener kennt sie, doch wenige wissen genau, was es damit auf sich hat: Die kleinen Kästchen, [...] mehr »
Verlängerung: Niavaranis “Globe Wien” kann bis 2019 in Neu Marx bleiben
Wegen großen Erfolgs verlängert: Das im Jahr 2014 in der Marx Halle ins Leben gerufene "Globe Wien"-Theater von [...] mehr »
Was darf man im Krankenstand? Zwölf Do’s and Don’ts zu Rechten und Pflichten
Wer ofiziell arbeitsunfähig und im Krankenstand ist, darf sich nicht aus dem Bett bewegen - oder? Was kann einem [...] mehr »
Sechs Cannabis-Aufzuchtanlagen in Wien und Niederöstereich entdeckt
Nach komplexen Ermittlungen konnte die Polizei eine große Menge Cannabis in insgesamt sechs Aufzuchtanlagen in Wien und [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Beyoncé erfüllt einem Fan den letzten Wunsch

Pop-Legende Elton John wird 70

Oberösterreicherin Julia muss “Germany’s Next Topmodel” verlassen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung