Akt.:

Athen drängt auf mehr Zeit für Sparziele

Koalitionsverhandlungen laufen auf Hochtouren. Die Headlines in Griechenland überschlagen sich. Koalitionsverhandlungen laufen auf Hochtouren. Die Headlines in Griechenland überschlagen sich. - © EPA
Zwei Tage nach der Parlamentswahl in Griechenland laufen am Dienstag die Koalitionsverhandlungen auf Hochtouren. Am Vormittag werden sich die Chefs der zwei kleineren möglichen Koalitionspartner, der Sozialist Venizelos und der Chef der gemäßigten Partei Demokratische Linke, Fotis Kouvelis, treffen. Sie erwägen eine Koalition mit der konservativen Nea Dimokratia (ND).

Korrektur melden

Bereits am Vorabend hatte der ND-Chef is Samaras erklärt, die Verhandlungen verliefen “konstruktiv” und würden diesen Dienstag weitergehen. Samaras ist mit Koalitionssondierungen betraut und will das mit den Geldgebern vereinbarte Sparpaket umsetzen. Die drei Parteien haben zusammen eine bequeme Mehrheit von 179 Abgeordnete im griechischen Parlament mit 300 Sitzen.

Linkspartei mit ins Boot holen

“Das Land muss bis morgen Abend eine Regierung haben”, sagte PASOK-Chef Venizelos am Montag in Athen. Konservative und Sozialisten haben zusammen eine Mehrheit von 162 der 300 Sitze im Parlament. ND-Chef Samaras und Venizelos bemühen sich, auch die 17 Abgeordneten der gemäßigten demokratischen Linkspartei ins Boot zu holen. Das radikale Linksbündnis SYRIZA, das bei den Wahlen hinter der ND zweitstärkste Kraft wurde, lehnt eine Zusammenarbeit dem Konservativen und Sozialisten ebenso ab, wie das radikale Sparprogramm.

Streckung der Sparzusagen

PASOK und ND stehen hingegen für die grundsätzliche Fortführung des Spar- und Reformkurses, mit dem Griechenland im Euro-Raum gehalten werden soll, erwarten sich aber Lockerungen. Vor allem will die nächste griechische Regierung nach Angaben aus Kreisen der konservativen Wahlsieger die internationalen Geldgeber um eine zeitliche Streckung der Sparzusagen bitten. Man werde darum ersuchen, Sparmaßnahmen über 11,7 Milliarden Euro binnen vier und nicht wie vereinbart binnen zwei Jahren umsetzen zu können, hieß es aus der ND am Montagabend. Von Euro-Gruppenchef Juncker kamen dazu positive Signale.

Weitere Milliarde Euro noch im Juni

Das hoch verschuldete Griechenland kann noch im Juni mit der Auszahlung einer weiteren Milliarde Euro an internationalen Hilfsgeldern rechnen. Das verlautete aus EU-Kreisen in Brüssel. Diese Notkredite aus dem zweiten Hilfspaket für Athen waren bereits Anfang Mai in Aussicht gestellt worden. Die Gespräche der sogenannten Troika der Geldgeber aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) in Athen sollen schnell wieder aufgenommen werden. Als Termin ist Anfang Juli im Gespräch. (APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
ORF-Duellauftakt mit rasantem Themenwechsel
Im ersten ORF-Duell zur Nationalratswahl sind FPÖ und Grüne aufeinandergetroffen - und auch aneinandergeraten. Rasante [...] mehr »
Weißer soll zwei Schwarze in Louisiana erschossen haben
Die Polizei im US-Bundesstaat Louisiana ermittelt gegen einen 23-jährigen Weißen, der zwei Schwarze erschossen haben [...] mehr »
Trump brandmarkt in UNO-Rede “Gruppe von Schurkenstaaten”
US-Präsident Donald Trump hat Nordkorea, den Iran und Venezuela in seiner ersten Rede bei den Vereinten Nationen scharf [...] mehr »
Iraks Kurden halten an Referendum fest
Trotz eines gerichtlich verhängten Stopps halten die Kurden im Nordirak an ihrem Unabhängigkeitsreferendum fest. Der [...] mehr »
Ungarn hält an Widerstand gegen EuGH-Urteil fest
Ungarn will trotz "erhöhten Drucks" am Widerstand gegen das Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) zur [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung