Akt.:

Dutzende Tote bei Autobomben-Anschlag in Syrien

Bei einem Autobomben-Anschlag vor einer Moschee sind in Syrien Dutzende Menschen getötet worden. Die Explosion ereignete sich nach dem Freitagsgebet in dem Ort Suk Wadi Barada nordwestlich der Hauptstadt Damaskus, wie Oppositionsmedien berichteten. Über die Zahl der Opfer gab es unterschiedliche Angaben. Aktivsten in Syrien sprachen von 42 Toten und Dutzenden Verletzten.

Korrektur melden


Der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London zufolge kamen mindestens 20 Menschen ums Leben. Zunächst war unklar, wer hinter dem Anschlag steckt. Suk Wadi Barada wird laut der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte von Rebellen kontrolliert. Der Ort wird aber von der Armee umstellt.

Bei Gefechten zwischen der Armee und Rebellen kamen unterdessen östlich der Hauptstadt mehrere Dutzend Kämpfer ums Leben. Die Armee tötete nach Angaben staatlicher Medien 41 “Jihadisten”. Bei einem Angriff der Soldaten in der Nähe von Al-Otaiba seien zudem zehn weitere Aufständische verletzt worden, meldete die Nachrichtenagentur SANA. Unter den radikalen Islamisten seien auch Kämpfer aus Saudi-Arabien, Katar und dem Irak gewesen.

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) berichtete von einem Massenexodus in der umkämpften syrischen Provinz Aleppo. Seit Beginn neuer heftiger Kämpfe und Luftangriffe am 8. Oktober seien aus der Region Al-Safira rund 130.000 Bewohner geflohen, teilte die Organisation am Freitag in Paris mit. In fünf Tagen seien bei den Kämpfen mindestens 76 Menschen getötet und 450 weitere verletzt worden.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Bannon will weiter gegen Trump-Widersacher “Krieg” führen
Nach seinem Abgang als Chefstratege im Weißen Haus will Steve Bannon seine ultrarechten Ziele weiter offensiv [...] mehr »
Sieben Verletzte bei Messerangriff in Russland
Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat am Samstag in Surgut im äußersten Norden Russlands wahllos auf Passanten [...] mehr »
Finnische Polizei verhaftet vier weitere Marokkaner
Die finnische Polizei hat am Samstag in Zusammenhang mit der Messerattacke am Freitag in Turku vier weitere Marokkaner [...] mehr »
Lunacek hält Österreichs humanitäre Hilfe für zu gering
Die Grüne Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek kritisiert die humanitäre Hilfe Österreichs als zu gering: "Der heutige [...] mehr »
Mitglieder des Team Stronach unterstützen die “Weißen”
Hinter der überraschend aufgetretenen Liste der "Weißen", die bei der Nationalratswahl bundesweit kandidiert, stehen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Taylor Swift spendete nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung