Akt.:

Bereits 100.000 Besucher bei “Jubel & Elend”

Die Ausstellung geht noch bis 9. November Die Ausstellung geht noch bis 9. November
Den bereits 100.000sten Besucher hat am Montag die diesjährige Ausstellung auf der Schallaburg, “Jubel & Elend. Leben mit dem Großen Krieg 1914-1918”, gezählt. Die Schau anlässlich 100 Jahre Erster Weltkrieg zeigt seit 29. März auf 1.300 Quadratmetern 1.000 Exponate von 140 Leihgebern. Zudem werden persönliche Geschichten als auch die globalen Perspektiven der historischen Ereignisse beleuchtet.

Korrektur melden


Schallaburg-Geschäftsführer Kurt Farasin betonte in einer Aussendung am Montag, dass “Jubel & Elend” eine große Herausforderung gewesen sei, da man den Anspruch hatte, die “zentrale Ausstellung für Österreich” zum Ersten Weltkrieg zu sein. Die Schau – in Kooperation mit dem Heeresgeschichtlichen Museum Wien und dem Schloss Artstetten – ist noch bis 9. November zu sehen.

Thematisiert werden der Alltag an der Front ebenso wie daheim, Kriegsgefangenschaft, Massenhinrichtungen und das Spionagewesen. In der Vorbereitungsphase sind dem Ludwig Boltzmann-Institut für Kriegsfolgen-Forschung im Rahmen einer Sammelaktion im Vorjahr tausende persönliche Erinnerungsstücke angeboten worden, von denen ausgewählte die historischen Fakten um die menschliche Dimension der Katastrophe erweitern.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
55. Viennale: Viel Lob für “Cry Baby, Cry” bei Uraufführung
"Netto 16 Minuten" Baby-Geschrei hatte der österreichische Regisseur Antonin Svoboda vor der heutigen Uraufführung [...] mehr »
Stella17: Beste Kinder- und Jugendtheaterproduktionen gekürt
Im Salzburger Landestheater sind gestern, Samstag, Abend die "Stella"-Preise für herausragende Leistungen im Bereich [...] mehr »
Schauspielerin Nina Hoss erhielt “Europa”-Preis
Die deutsche Schauspielerin Nina Hoss ("Rückkehr nach Montauk") ist beim Internationalen Filmfest Braunschweig für [...] mehr »
“Schlechte Partie” als Salontragödie an der Burg
Nein, Alexander Ostrowskij ist nicht Anton Tschechow. Aber er ist auch nicht Arthur Schnitzler, wie uns Regisseur Alvis [...] mehr »
Wiener Staatsoper ehrt die britische Tanztradition
Drei Werke, drei Generationen, eine Tradition: Das Wiener Staatsballett wagt sich am 31. Oktober an das legendäre [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Chrissy Teigen lässt ihre blanken Brüste zu Wort kommen

Unglaublich: Diese Promis waren schon obdachlos!

Heidi Klums Halloween-Party: So verkleiden sich ihre Gäste

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung