Akt.:

Bereits 44 Tote nach Hurrikan “Maria” in Puerto Rico

Hilfslieferung durch US-Soldaten Hilfslieferung durch US-Soldaten - © APA (AFP)
Drei Wochen nach dem Hurrikan “Maria” ist die Zahl der Todesopfer in Puerto Rico auf 44 gestiegen. Der Gouverneur des US-Außengebiets, Ricardo Rossello, teilte am Donnerstag mit, ein weiterer Mensch sei seinen schweren Verletzungen erlegen. Zudem seien vier weitere Einwohner an Leptospirose, die durch verunreinigtes Wasser oder den Kontakt mit infizierten Tieren übertragen wird, gestorben.

Korrektur melden

Auch drei Wochen nach dem Durchzug des Hurrikan, leben auf der Karibikinsel noch immer rund 5.700 Menschen in Notunterkünften – die meisten von ihnen ohne Zugang zu fließend Wasser oder Strom. Der Gouverneur des ohnehin finanziell darbenden US-Außenterritoriums forderte deshalb von US-Präsident Donald Trump zusätzlich 4,9 Milliarden Dollar (rund 4,1 Mrd. Euro) an Nothilfen. In der vergangenen Woche hatte Trump bereits beim Kongress Hilfen von 29 Milliarden Dollar (knapp 25 Mrd. Euro) für Puerto Rico beantragt. Die Inselbewohner haben die US-Staatsbürgerschaft, dürfen aber nicht an den Präsidentenwahlen teilnehmen.

Trump drohte jedoch bereits mit dem Abzug der Hilfskräfte. “Wir können (den Katastrophenschutz) Fema, das Militär und die Rettungskräfte, die unter schwierigen Umständen großartige Arbeit geleistet haben, nicht für immer in Puerto Rico lassen”, schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter.

In einer weiteren Nachricht machte er die Bewohner des US-Außengebiets selbst für ihre missliche Lage verantwortlich. “Puerto Rico hat Wirbelstürme überlebt, jetzt zieht eine Finanzkrise herauf, die größtenteils selbstverschuldet ist”, zitierte er die TV-Journalistin Sharyl Attkisson. “Stromversorgung und Infrastruktur waren bereits vor den Stürmen ein Desaster. Der Kongress muss entscheiden, wie viel er bezahlen will.”

(APA/ag.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Waldbrände in Spanien und Portugal zunehmend eingedämmt
Unterstützt von einem Wetterumschwung haben Feuerwehrleute die Flammen auf der iberischen Halbinsel eingedämmt. Wegen [...] mehr »
Mehr als 50 Bewerber für die Stelle des Henkers in Simbabwe
Die Behörden in Simbabwe haben mehr als 50 Bewerbungen für die Stelle des Henkers erhalten, die seit rund zehn Jahren [...] mehr »
Misshandelter Elfjähriger in Deutschland gestorben
Ein vor fast zwei Wochen in einer Wohnung in Neuss im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen mit lebensbedrohlichen [...] mehr »
Sturm “Ophelia” wütet nun in Schottland und Nordengland
Drei Tote, Hunderttausende Menschen ohne Strom, umgestürzte Bäume im ganzen Land: Der Ex-Hurrikan "Ophelia" hat für [...] mehr »
Schreckliches Schicksal: 8-jähriges Mädchen erkrankt an Brustkrebs
Leider hört man nicht selten, dass Frauen an Brustkrebs erkranken. Doch kleine Chrissy Turner aus den USA, muss bereits [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Foto-Prognose: Das 3. Kind von William & Kate

Tom Hanks: Vom Schauspieler zum Schriftsteller

#MeToo – Wurden Sie auch schon einmal sexuell belästigt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung