Akt.:

Bis zu 13 Pestizide und Schwermetalle in Superfoods nachgewiesen

In Chiasamen, Goji-Beeren & Co. wurden Pestizide und Schwermetalle nachgewiesen. In Chiasamen, Goji-Beeren & Co. wurden Pestizide und Schwermetalle nachgewiesen. - © Pixabay.com (Sujet)
Bis zu 13 Pestizide wurden bei einer Untersuchung von sogenannten Superfoods auf Goji-Beeren nachgewiesen. Bei Lein- und Chiasamen wurden Überschreitungen der gesetzlich festgelegten Pestizid-Höchstwerte festgestellt, hieß es am Dienstag per Aussendung. Auch Schwermetalle fand man in den Lebensmitteln. Die Tests wurden von Global 2000, Südwind und der Arbeiterkammer Niederösterreich durchgeführt.

Korrektur melden

Die bis zu 13 verschiedenen Pestizid-Wirkstoffe wurden auf Goji-Beeren aus China gefunden. “Obwohl die gefundenen Mengen nicht akut gesundheitsgefährdend sind, ist über das Zusammenwirken von mehreren Pestiziden gleichzeitig noch sehr wenig bekannt und diese ‘Cocktails’ sind auch nicht gesetzlich geregelt. Viele der gefundenen Substanzen stehen außerdem im Verdacht, krebserregend oder fortpflanzungsschädigend zu sein”, erläuterte Waltraud Novak, Pestizid-Expertin bei Global 2000.

Statt Superfood: Auf heimisches Obst und Gemüse vertrauen

Mehrere der gefundenen Wirkstoffe sind laut der Umweltschutzorganisation nicht mehr in der EU zugelassen, weil sie beispielsweise das Erbgut verändern oder das Kind im Mutterleib schädigen können. In den Herkunftsländern werden diese Stoffe aber weiterhin angewendet. Auch Rückstände von Blei und Cadmium wurden auf allen Goji-Beeren nachgewiesen.

Bei vielen Produkten wurden auf der Verpackung keine Angaben zur Herkunft der Produkte gefunden. “Unser heimisches Obst und Gemüse kann leicht mit exotischen Superfoods mithalten. Heidelbeeren und Johannisbeeren stehen Cranberries um nichts nach, und Hirse ist genauso gesund wie Quinoa. Heimische Hagebutten übertreffen sogar die Goji-Beeren mit ihrem Vitamin C-Gehalt”, hieß es in der Aussendung.

“Wer Superfoods aus fernen Ländern kaufen möchte, sollte sich zumindest für Produkte mit Fairtrade-Siegel und Bio-Zertifizierung entscheiden. Nur so sind die Superfoods auch für Arbeiter und Kleinbauern in den Produktionsstätten super”, betonte Stefan Grasgruber-Kerl von der Menschenrechtsorganisation Südwind.

(APA/Red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Kaum erforscht: Darum weinen Frauen nach dem Sex
Weinen nach dem Sex - fast jede zweite Frau litt schon mal an postkoitaler Dysphorie. mehr »
Deshalb werden uns ausgestorbene Krankheiten jetzt wieder gefährlich
Viele der bewältigt geglaubten Infektionskrankheiten wie Masern oder Tuberkulose sind auf dem Vormarsch. mehr »
“Männerschnupfen” gibt es doch: Darum leiden Männer bei Erkältungen mehr
Eine Innsbrucker Forscherin bestätigte nun den Mythos des "Männerschnupfen": Männer sind in ihrer Immunabwehr Frauen [...] mehr »
Die Mär vom Männerschnupfen: Doch kein Mythos?
Männer sind in ihrer Immunabwehr Frauen gegenüber benachteiligt: Mit dieser Aussage hat eine Innsbrucker Forscherin [...] mehr »
Weniger Herzdruckmassagen für Frauen – Forscher rätseln über Gründe
Wenn Frauen auf offener Straße einen plötzlichen Herzstillstand erleiden, wird ihnen seltener mit einer [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Sylvester Stallone wies Übergriff auf 16-Jährige zurück

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung