Akt.:

Blatter erteilte Russland-WM-Boykott in Wien klare Absage

Sepp Blatter verzichtete auf Wahlkampfparolen Sepp Blatter verzichtete auf Wahlkampfparolen
FIFA-Präsident Joseph Blatter hat am Dienstag bei seiner Begrüßungsrede zum UEFA-Kongress in Wien statutengemäß auf Wahlkampfparolen verzichtet. Stattdessen warb der Schweizer um “Einheit und Solidarität” in der Fußball-Familie. Einem möglichen Boykott der kommendem WM 2018 in Russland aus politischen Gründen sprach Blatter noch einmal die Sinnhaftigkeit ab.

Korrektur melden


“Ein Boykott hat niemals irgendwelche Ergebnisse gebracht”, betonte Blatter. “Wir müssen dahin gehen.” Zuletzt war es aufgrund des Konfliktes mit der Ukraine verstärkt zu Boykottforderungen europäischer Politiker gekommen. “Wir müssen auf politische Einmischungen achtgeben”, sagte Blatter. “Die Autonomie des Sports muss gewährleistet bleiben.”

Die FIFA hatte die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 im Dezember 2010 an Russland und Katar vergeben. Zum umstrittenen Thema der Winter-WM 2022 verlor Blatter in Wien keine Worte. Stattdessen forderte er zwei Monate vor seiner angestrebten Wiederwahl als Präsident des Fußball-Weltverbandes Zusammenhalt ein.

“Der Fußball kann nur stark sein, wenn die Strukturen und die Dachverbände einig sind”, betonte Blatter. Die Delegierten der 54 europäischen Verbände – mit Ausnahme von Gibraltar auch alle FIFA-Mitglieder – sind dem FIFA-Präsidenten gegenüber kritisch eingestellt. Der 79-Jährige darf bei der Wahl am 29. Mai in Zürich aber auf die Unterstützung aller anderen Kontinentalverbände vertrauen.

Die Europäer haben sich bisher auf keinen gemeinsamen Gegenkandidaten geeinigt. Beim Kongress in der Messe Wien durften der frühere Weltfußballer Luis Figo, der Niederländer Michael van Praag und Prinz Ali bin Al-Hussein aus Jordanien am Nachmittag ihre Programme präsentieren. Blatter sprach als FIFA-Präsident zu Beginn der Veranstaltung. Wahlkampfwerbung war ihm untersagt.

Stattdessen dankte Blatter der UEFA und deren Präsidenten Michel Platini “für die bemerkenswerte Entwicklung des Fußballs, nicht nur in Europa”. Die europäischen Bewerbe hätten eine weltweite Wirkung. “Das Spiel der Spiele hat in Europa seinen Ursprung gehabt”, sagte Blatter. “Wir bitten Europa, weiterhin ein Promoter des Fußballs zu sein. Fußball ist eine Kraft, die in unserer Welt etwas bewegen kann.”

Blatter erinnerte in diesem Zusammenhang auch an den Wiener Kongress von 1815. “Vor 200 Jahren haben die wichtigsten Mächte die Grenzen in Europa neu gezogen und die Basis für die heutige Weltordnung gelegt”, erklärte der Schweizer. Wien sei auch eine Brücke zwischen Osten und Westen. Blatter: “Es ist ein Schmelztiegel der Kulturen.”

Begrüßt wurden die Delegierten nicht nur von ÖFB-Präsident Leo Windtner, sondern per Videobotschaft auch von Bundespräsident Heinz Fischer, einem bekennenden Fußball-Fan. Windtner warb in seiner Rede um ein geschlosseneres Auftreten der UEFA. “Ein geeintes Europa mit gemeinsam getragenen Positionen wird notwendig sein, um die Stärke des führenden Kontinentalverbandes auch tatsächlich umsetzen zu können”, meinte der ÖFB-Präsident. Der europäische Fußball stehe vor großen Herausforderungen – etwa einen Ausgleich zwischen großen und kleinen Fußball-Märkten zu finden.

Mit der laufenden EM-Qualifikation wurde die Zentralvermarktung eingeführt. “Die EM-Qualifikation und die ‘Week of Football’ sind bereits zu einer starken Marke geworden. Nun gilt es, das mit der UEFA Nations League weiterzuführen”, forderte Windtner. Der neue Bewerb wird ab 2018 die freundschaftlichen Länderspiele ersetzen. Auch EM-Tickets werden darüber vergeben. Über Details wurde ebenfalls in Wien beraten.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Cup-Partie zwischen Bad Gleichenberg und Admira verschoben
Das für Mittwoch angesetzte Zweitrundenduell im ÖFB-Cup zwischen Bad Gleichenberg und Bundesligist Admira Wacker [...] mehr »
Sturm und Wiener Großclubs setzen im Cup auf Rotation
Sturm Graz und Rapid Wien geben am Mittwoch in ihren Zweitrundenpartien des ÖFB-Cups den Ersatzspielern Gelegenheit, [...] mehr »
Zidane verlängerte als Trainer von Real Madrid
Zinedine Zidane hat am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz seine Vertragsverlängerung mit Real Madrid [...] mehr »
Köln nach historisch schlechten Start vor wegweisendem Duell
Für den 1. FC Köln und Peter Stöger wird die Lage zunehmend ernster. Der besten Spielzeit seit 25 Jahren folgte der [...] mehr »
Landesligist ASKÖ Oedt fordert Austria Lustenau
Seit Dezember 2016 steht Ex-Profi Christian Mayrleb an der Seitenlinie des ASKÖ Oedt und dirigiert den ungeschlagenen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

“Etwa so groß wie eine kleine Zitrone”: Schauspielerin Kate Walsh litt an Hirntumor

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung