Akt.:

Blick in die Zukunft: Lilium entwickelt Lufttaxis

Lilum entwickelt kleine Elektroflugzeuge Lilum entwickelt kleine Elektroflugzeuge - © lilium.com
Bei der Entwicklung kleiner elektrischer Flugmaschinen zeichnet sich ein Wettlauf vieler Anbieter ab. Die Firma Lilium aus München rüstet sich nun mit einer kräftigen Geldspritze für den Bau eines Elektrojets, der länger und schneller fliegt als die Konkurrenz.

Korrektur melden


Der deutsche Entwickler von Elektroflugzeugen Lilium hat sich 90 Millionen Dollar (75,60 Millionen Euro) frisches Geld bei Investoren besorgt. Die Firma aus München entwickle ein fünfsitziges Flugzeug, das in Serie gehen solle, sagte Mitgründer und Chef Daniel Wiegand am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Prototypen fliegen wie Flugzeuge

Mit der ersten Geldspritze von gut zehn Millionen Dollar hatte Lilium einen Prototypen entwickelt und getestet, der senkrecht starten und landen kann. Zugleich fliegt die Maschine im Gegensatz zu Konkurrenzmodellen wie ein klassisches Flugzeug und nicht wie eine große Drohne. Dadurch soll der Lilium Jet in einer Stunde Flug bis zu 300 Kilometer zurücklegen können und schneller und weiter fliegen als andere elektrische Maschinen. Die Maschine wird von 36 Elektromotoren in den Flügeln angetrieben.

Lufttaxis sollen breiter Masse zugänglich gemacht werden

“Wir haben einen Prototypen gebaut, der demonstriert, dass die Technologie an sich funktioniert – aber der größere Weg ist der vom Prototypen zum zugelassenen Serienflugzeug”, sagte Wiegand. Deshalb seien nun der Umfang an Tests für die Zulassung, aber auch der Detailaufwand in der Entwicklung um ein Vielfaches höher. “Wir werden sicherlich noch eine Finanzierungsrunde machen, bevor wir in Serie auf dem Markt sind. Aber man kann mit 90 Millionen schon sehr viel schaffen, auch in der Flugzeugentwicklung.” Die Arbeit werde mehrere Jahre dauern – “es sind ähnliche Zeithorizonte wie in anderen Flugprojekten auch”. Für die nächsten fünf bis zehn Jahre plant Lilium einen Piloten ein – “langfristig sehen wir aber den autonomen Betrieb”, sagte Wiegand.

Kleine elektrische Flugzeuge, die senkrecht starten und landen können, sollen in Zukunft zum Beispiel als Lufttaxis eingesetzt werden. Neben Start-ups arbeitet auch der Flugzeugbauer Airbus daran. Erst im Sommer investierte Daimler in den ebenfalls deutschen Fluggeräte-Entwickler Volocopter, der seine drohnenähnlichen Maschinen in unter anderem in Dubai testen will.

APA/dpA



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
“Need for Speed Payback” im Test: Mit Vollgas zum Totalschaden
Die langjährige Racer-Serie "Need for Speed" hat mittlerweile einige Veränderungen durchmachen müssen, um im Genre [...] mehr »
Fünf Fakten zu Teslas neuer Roadster-Rakete
Für einen "Apple-Moment" sorgte Firmenchef Elon Musk in der Nacht auf Freitag. Bei der Präsentation seines neuen [...] mehr »
Tesla stellt Elektro-Lastwagen und neuen Sportwagen vor
Der US-Elektroauto-Hersteller Tesla will auch das Lastwagen-Geschäft aufmischen. Firmenchef Elon Musk stellte in der [...] mehr »
So werden Ihre Akkus nicht zur Brandgefahr
Immer wieder gibt es Berichte über elektronische Geräte, deren Akkus zu brennen beginnen oder gar explodieren. Mit [...] mehr »
VOL.AT hat Gran Turismo Sport getestet
VOL.AT rast in den Feierabend. Heute spielen wir im Livestream die neueste Auflage des Rennspiel-Kult-Klassikers Gran [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Zwei wie Pech und Schwefel

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung