Akt.:

Bordell-Pläne in Hohenems: Stadtrat zeigt sich gespalten

Bald käufliche Liebe in Hohenems? Bald käufliche Liebe in Hohenems? - © VN, Bilderbox
In Hohenems könnte schon bald das erste legale Bordell im Ländle seinen Betrieb aufnehmen. VOL.at hat sich in Hohenems umgehört, was die Stadtvertretung sowie die Bevölkerung von den Plänen halten.

Korrektur melden

Der Bludenzer Geschäftsmann und Gastronom Hermann Hahn hat bereits am 29. November seine Pläne dem Hohenemser Stadtrat vorgelegt. Über diese will die Stadtvertretung noch im Jänner abstimmen, sagte Bürgermeister Richard Amann (V) auf APA-Nachfrage. Das neue Bordell will der Bludenzer Hahn in der Nähe des Hohenemser Flughafens errichten. Geplant ist ein Neubau mit 21 Zimmern und einem Gastronomiebereich, in denen 20 bis 25 Frauen als eigenständige Unternehmerinnen ihre Dienste als Prostituierte anbieten sollen. Die erzielten Einnahmen sollen nach einem bestimmten Schlüssel zwischen den Prostituierten und den Bordell-Betreibern aufgeteilt werden. Der Standort Hohenems ist für den Geschäftsmann vor allem wegen seiner Nähe zur Schweiz interessant.

Bernhard Amann: "Bordell längst überfällig"

Im Hohenemser Stadtrat ist die Haltung zum Projekt indes durchwachsen. "Es gab nach der Vorstellung des Projekts eine kurze Diskussion, die noch weit von einem Beschluss entfernt war", sagte Bürgermeister Richard Amann der APA. Noch im Jänner will man aber im Stadtrat über das geplante Bordell-Projekt abstimmen. "Jetzt müssen die Fraktionen erst einmal intern das Thema diskutieren", so Amann. Bernhard Amann von den "Emsigen" stellt klar: "Ein Bordell in Vorarlberg ist längst überfällig".

Polizei steht Projekt distanziert gegenüber

Der Vorarlberger Landespolizeikommandant Siegbert Denz kommentierte das Bordell-Projekt in Hohenems gegenüber der APA mit den Worten: "Das Thema ist in Vorarlberg ja nicht neu." Dennoch sei der Betrieb eines legalen Bordells in Vorarlberg nicht der "notwendige Weg", die Vorarlberger Polizei stehe dem Projekt in Hohenems jedenfalls distanziert gegenüber. "Mit offiziellen Etablissements wird die illegale Wohnungs- und Straßenprostitution nicht verschwinden", betonte Denz. Außerdem habe eine derartige Einrichtung immer andere kriminelle Begleiterscheinungen. Als Ursachen nannte er etwa ein Konkurrenzdenken anderer in diesem Bereich tätiger Personen.

Laut Sittenpolizeigesetz Vorarlberg von 1976 liegt die Genehmigungspflicht für ein Bordell bei der Kommune. In Vorarlberg stand ein Bordell zum letzten Mal 2003 in der Bodensee-Gemeinde Hard zur Diskussion. Das Projekt wurde damals aber abgelehnt, nachdem der Widerstand innerhalb der Bevölkerung immer stärker geworden war.

Video: Interview mit Bernhard Amann

Play this video



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

Mehr auf austria.com
Volksschüler gestalten 24 Adventfenster
Hohenems. Vom Montag, dem 1. Dezember, bis zum Heiligen Abend am 24. Dezember wird an der kirchplatzseitigen Fassade [...] mehr »
Einschaltfeier der Emser Weihnachtsbeleuchtung
Hohenems. Morgen, am Freitag den 28. November, findet auf dem Schlossplatz die tradidionelle Einschaltfeier der [...] mehr »
Neue Fasnatsaison – altes Ritterpaar
Hohenems. (TF) Die Embser Schlossnarren feierten am 11. 11. mit viel Gefolge aus den Emser Fasnat- und Funkenzünften [...] mehr »
Metzgerei Schatz expandiert um 2,5 Mio. Euro
Hohenems. Mit zahlreichen Verwandten, Freunden, Kunden, Geschäftspartnern und Handwerkern feierte die Familie Schatz [...] mehr »
Grabenböschungen müssen jetzt ausgemäht werden
Hohenems. Die Wassergenossenschaft Hohenems-Nord ruft die Anstösser an die Vorfluter Gstaldengraben, Mittelsetzegraben, [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Andreas Lust angeblich von Türstehern im Gartenbaukino verprügelt

Justin Bieber scheffelt am meisten Kohle

Angst vor Polizei und Finanzamt: Conchita Wurst wäre gerne cooler

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung