Akt.:

Bundesheer entschärfte Fliegerbombe in Piran

Das Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg lag in 21 Metern Tiefe Das Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg lag in 21 Metern Tiefe
Österreichische Entminungsspezialisten des Bundesheeres waren am Dienstag an einer riskanten Unterwasserentschärfung einer 500 Kilogramm schweren Fliegerbombe in Slowenien beteiligt. Das Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg lag vor der Küste Pirans in 21 Metern Tiefe am Meeresgrund, berichtete das Bundesheer.


Der Sprengsatz wurde im Hafenbecken der Stadt, rund 20 Bootsminuten vom Ufer entfernt, unschädlich gemacht und dann aus dem Wasser gehoben. Slowenien hatte um Assistenz auf Basis eines bilateralen Abkommens von 1996 angesucht. Dieses sieht die gegenseitige Hilfeleistung bei Katastrophen oder deren Verhinderung vor.

Der Entminungsdienst des Bundesheeres zählt 15 Mitarbeiter und rückt in Österreich rund dreimal am Tag aus. 2014 hat die Tauchgruppe bei 20 Einsätzen rund acht Tonnen Kriegsrelikte aus heimische Gewässern geborgen. Dieses Jahr verzeichnet der Entminungsdienst bereits mehr als 120 Einsätze.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Tödlicher Bergunfall auf der Rax
Auf der Rax ist am Montag ein Bergtoter entdeckt worden. Zwei junge Krankenschwestern aus Wien fanden beim Aufstieg am [...] mehr »
In Diskothek niedergeschlagener Kärntner starb im Spital
Ein 41 Jahre alter Kärntner, der in der Nacht auf Samstag in einer Diskothek im Bezirk Völkermarkt niedergeschlagen [...] mehr »
Passagiere bei Liesing in Zug eingeschlossen
Aufgrund einer gerissenen Oberleitung waren Montagfrüh die knapp 100 Passagiere in Sichtweite des Bahnhofs Liesing in [...] mehr »
Streit um Leuchtstäbe: Jugendliche kassierten Faustschläge ins Gesicht
Bei einer Veranstaltung im Gemeindegebiet von Marchegg in Niederösterreich kam es am 10. September 2017 zu einem Streit [...] mehr »
120 Sendungen mit illegalen Medikamenten abgefangen
Bei einer Schwerpunktaktion sind kürzlich österreichweit insgesamt 120 Paketsendungen mit illegalen Medikamenten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Alles aus mit Vito: Heidi Klum ist wieder Single

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung