Akt.:

Bundeskriminalamt warnt vor neuer Betrugsmasche rund um Bitcoins

Betrüger ergaunern telefonisch Codes von Bitcoin Ladebons und lösen diese ein Betrüger ergaunern telefonisch Codes von Bitcoin Ladebons und lösen diese ein - © AP Photo/Eric Gay (Sujet)
Das Bundeskriminalamt (BK) warnt vor einem bekannten, aber neu adaptierten Betrugsphänomen, bei dem Inhaber und Angestellte von Trafiken, Tankstellen und Postpartnerstellen via Telefon von Betrügern aufgefordert werden, die Codes der Bitcoin Ladebons bekannt zu geben.

Korrektur melden

Die Polizei informiert über das Vorgehen bei einer aktuellen Betrugsmasche zum Thema Bitcoins: Unbekannte Täter kontaktieren derzeit telefonisch Inhaber und Angestellte von Trafiken, Tankstellen und Postpartnerstellen und fordern diese auf, die Codes von sogenannten Bitcoin Ladebons bekannt zu geben.

Anrufe von angeblichen Bitcoin-Mitarbeitern

Das Vorgehen ist nicht neu: Derartige Maschen sind der Polizei bekannt, in der Vergangenheit waren jedoch Telefonwertkarten und Bons für Online Prepaid Zahlungsmittel im Visier der Täter. Seit Neuestem werden die Codes der Ladebons für Bitcoins, der weltweit bekannten Kryptowährung, erfragt.

Für die ahnungslosen Opfer ist vorerst nicht ersichtlich, dass sie Ziel eines Betruges sind. Die Täter geben sich als Mitarbeiter von Bitcoin Vertriebsstätten aus. Als Grund für die Nennung des Bons wird vorgegeben, dass die bereits ausgelieferten Bitcoin Ladebons keine Gültigkeit mehr hätten und gegen neue ausgetauscht werden müssten. In weiterer Folge werden die Opfer aufgefordert, die Codes bekanntzugeben, um diese “aus dem System” zu nehmen und gegen neue auszutauschen.

So gehen die Betrüger vor

Die Täter verschleiern dabei durch technische Maßnahmen ihre Telefonnummer, sodass der Eindruck entsteht, der Anruf käme tatsächlich vom Vertragspartner. Bei den bis zu 90 Minuten dauernden Gesprächen versuchen die Täter – wenn notwendig – ihre Opfer unter Druck zu setzen. Drohungen wie Jobverlust oder finanzielle Haftung werden ausgesprochen. Bei den Anrufern handelt es sich sowohl um männliche als auch um weibliche Personen. Werden tatsächlich Ladecodes irrtümlich bekannt gegeben, so werden diese meist innerhalb von Minuten von den Tätern eingelöst. Diese Betrugsmasche tritt seit Ende August 2017 österreichweit auf, bis dato konnte die Polizei über 60 Angriffe verzeichnen.

Tipps des BK gegen die Bitcoin-Betrüger

Das BK rät zu folgendem Verhalten:

• Allgemein gilt: Geben Sie keinesfalls Codes von Ladebons via Telefon bekannt!
• Sollten im Zuge eines Gesprächs Zweifel ob der Richtigkeit des Anrufers aufkommen, dann beenden Sie das Gespräch mit dem Hinweis einen Rückruf über die Ihnen bekannte Kontaktnummer zu tätigen.
• Achten Sie bitte auf die Stimme des Anrufers oder der Anruferin. Kann ein Akzent in der Sprache festgestellt werden?
• Sollten Sie tatsächlich Codes von Ladebons bekannt gegeben haben, veranlassen Sie sofort die Sperrung dieser Bons und erstatten danach Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Specdrums – Musik mit Fingerspitzengefühl
Mit den App-verbundenen Ringen von "Specdrums" kann immer und überall Musik gemacht werden. Die Ringe verwandeln Farben [...] mehr »
Die Zukunft ist da: Polizei jagt Verbrecher mit Hoverbikes
Polizeiarbeit ist harte Knochenarbeit. Oft riskieren die Beamten sogar dabei ihr Leben. Mit der nötigen Technik jedoch, [...] mehr »
LifePrint – Bewegte Bilder à la Harry Potter
Harry Potter Fans aufgepasst: Mit dem Drucker von LifePrint können Videos und GIFs ausgedruckt werden. Bewegte Bilder [...] mehr »
Shonin Streamcam – Mini-Kamera zum Anklippen
Eine Mini-Kamera, die an die Kleidung angeklippt werden kann, ermöglicht es, immer und überall zu filmen. Sie bietet [...] mehr »
Retro-Tastatur im Schreibmaschinenlook
Hipster und Retro-Liebhaber aufgepasst: Der "QwerkyWriter" ist da. Diese Bluetooth-Tastatur im Schreibmaschinen-Look [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Justin Bieber schockt mit riesigem Bauch-Tattoo

Tokio-Hotel-Sänger Bill Kaulitz als Dragqueen

Helene Fischer lässt für Musikvideo die Hüllen fallen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung