Akt.:

Bundesliga-Präsident Hans Rinner leidet an Krebs

Bundesliga-Präsident Hans Rinner. Bundesliga-Präsident Hans Rinner. - © APA/Gert Eggenberger
Bundesliga-Präsident Hans Rinner leidet seit zwei Jahren an Krebs. Nach einer Behandlung ist die Krankheit wieder ausgebrochen.

Korrektur melden

Bundesliga-Präsident Hans Rinner hat gegenüber der “Kleine Zeitung” über seine Krebserkrankung informiert. Wie der 54-Jährige in einem Interview in der Sonntag-Ausgabe berichtet, leide er seit zwei Jahren an der Krankheit. Nach einer Behandlung ist der Krebs nun wieder ausgebrochen. Ein Rücktritt von seinem Posten an der Liga-Spitze ist für Rinner aber vorerst kein Thema.

“Zwei Jahre hat es gut funktioniert. Doch jetzt bin ich in einer dramatischeren Situation. Ursprünglich hatte ich einen lokalen Tumor, jetzt einen metastasierenden Krebs”, berichtete Rinner. Nach der Diagnose bösartiger Blasenkrebs seien die Tumore entfernt und eine prophylaktische Chemotherapie gemacht worden. “Mittlerweile wissen wir, dass die Chemotherapie keine Wirkung gezeigt hat”, sagte Rinner.

Ein Tumor in der Nähe der Wirbelsäule würde extreme Schmerzen verursachen. Für den Notfall habe er deshalb Schmerzmittel immer parat. “Meine nächste Hoffnung ist die Strahlentherapie … Grundsätzlich denke ich ja immer positiv, aber im Hinterkopf schwingt natürlich auch das Szenario mit, dass es keine Heilung gibt. Das kann man nicht ausblenden”, so der Steirer.

Hans Rinner trotz Krebserkrankung weiter Bundesliga-Präsident

Ablenkung schaffe die Arbeit als Liga-Boss. Beispielsweise am neuen TV-Vertrag. “Solange ich meinen Aufgaben nachkommen kann, und das tue ich derzeit, führe ich mein Amt auch aus”, betonte Rinner. Er arbeite von zu Hause aus. “Das ist meine Ablenkung von der Krankheit. Wenn man einem einigermaßen gewohnten Arbeitstag nachgeht, ist das gut.”

Der ehemalige Präsident von Sturm Graz wurde 2013 im Amt als Liga-Präsident bestätigt. Den Posten hat Rinner seit Dezember 2009 als Nachfolger von Martin Pucher inne. Die nächsten Wahlen sind aufgrund der Liga-Reform erst für 2018 angesetzt.

(APA, Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Hollerbach neuer Trainer des Hamburger SV
Bernd Hollerbach soll den Hamburger SV aus der Dauerkrise führen und die schwierige Rettungsmission des deutschen [...] mehr »
Blutiges Ende für Ronaldo bei Reals Torfestival
Cristiano Ronaldo beendete seine Torflaute gegen Deportivo La Coruna, doch beim Einköpfen zum 6:1 wurde er im Gesicht [...] mehr »
Grieche Lykogiannis von Winterkönig Sturm Graz zu Cagliari
Charalampos Lykogiannis ist am Montag von Sturm Graz zum italienischen Erstligisten Cagliari Calcio gewechselt. Der [...] mehr »
Napoli nach 1:0 gegen Bergamo weiter Serie-A
SSC Napoli ist auch nach der 21. Runde der italienischen Fußball-Meisterschaft Tabellenführer. Das Team aus Neapel [...] mehr »
Kantersiege für Real Mardrid und Barcelona
Der FC Barcelona ist nach der ersten Pflichtspiel-Saison-Niederlage gleich wieder auf die Siegerstraße zurückgekehrt. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Keine neue Liebe bei Richard Lugner: Jasmin war nur “schöne Ballbegleitung”

Goldene Himbeere 2018: “Transformers: The Last Knight” führend bei Nominierungen der schlechtesten Filme

“Three Billboards” räumt bei SAG-Auszeichnungen ab

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung