Akt.:

Burschenschafter Schiefer soll neuer ÖBB-Aufsichtsrat werden

Arnold Schiefer soll Brigitte Ederer als ÖBB-Aufsichtsratschef nachfolgen. Arnold Schiefer soll Brigitte Ederer als ÖBB-Aufsichtsratschef nachfolgen. - © APA/OTS/ALPINE
Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) hat Brigitte Ederer ihre Ablöse als ÖBB-Aufsichtsratsvorsitzende angekündigt.

Korrektur melden

“Meine Aufsichtsratsperiode hätte noch zwei Jahre länger gedauert. Aber der Minister will eine Veränderung und das habe ich so zur Kenntnis genommen”, sagte Ederer zum “Kurier”. Als Nachfolger gelte Arnold Schiefer als sicher, schreiben “Kurier” und “Standard”.

Sei noch nichts fix

Nur wann die Hauptversammlung stattfindet, bei der der Wechsel vollzogen wird, ist noch unklar. Der “Kurier” geht von Anfang Mai aus, der “Standard” nennt unter Berufung auf “mit ÖBB und Ministerium vertraute Personen” den 2. Februar und zitiert zugleich den Ministersprecher damit, dass noch nichts fix sei. Am Freitag solle es mit dem Koalitionspartner ÖVP dazu ein Gespräch geben. Schiefer mache Druck auf Hofer, um an die Spitze der ÖBB zu kommen, hat der “Kurier” aus FPÖ-Kreisen gehört, Schiefer gelte aber auch als “heißer Tipp für den Vorstand des Verbund-Konzerns”.

Wie der “Standard” berichtet, sei Schiefer mit dem Bahnbetrieb bereits bestens vertraut, da er jahrelang im Vorstand des ÖBB-Teilkonzerns ÖBB-Infrastruktur AG tätig war.

Noch andere Kandidaten im Gespräch

Laut “Standard” sollen abgesehen von Ederer auch die Aufsichtsratsmitglieder Gertrude Tumpel-Gugerell (ehemals Nationalbank), Rechtsanwalt Leopold Specht (ein Vertrauter von Exkanzler Alfred Gusenbauer) und Consulter Herbert Willerth (früher Borealis) “in Bahnkreisen als Ablösekandidaten gelten”.

Mitglied bei Burschenschaft Teutonia

Wie das Onlineportal “kurier.at” berichtet, ist Schiefer Mitglied der schlagenden Burschenschaft Teutonia, welche als rechtsextrem eingestuft wird.

Seit 2015 ist der 51-jährige Schiefer im Vorstand der Hypo-Abbaubank Heta Asset Resolution. Der Vetrag dort laufe aber im Oktober dieses Jahres aus. Wie verschiedenen Portale berichten, gilt Schiefer als heißer Kandidat für den Posten des ÖBB-Aufsichtsratschef.

(APA/Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
London zahlt mehr für Grenzkontrollen in Calais
Großbritannien wird zusätzlich 44,5 Millionen Pfund (50,24 Mio. Euro) für den Grenzschutz am Ärmelkanal in [...] mehr »
Funke-Gruppe blitzte im “Krone”-Streit vor Höchstgericht ab
Die Funke Gruppe als Miteigentümer der "Kronen Zeitung" ist beim Schweizer Höchstgericht in Sachen "Krone" abgeblitzt, [...] mehr »
Trumps Infrastruktur-Plan nimmt Gestalt an
Der billionenschwere Plan von Präsident Donald Trump zur Modernisierung der maroden US-Infrastruktur nimmt allmählich [...] mehr »
Tirol-Wahl: Fünf Parteien schlossen Wahlkampfvereinbarung
Fünf der acht bei der Tiroler Landtagswahl am 25. Februar antretenden Parteien haben am Donnerstag eine [...] mehr »
Wieder Wirbel um FPÖ-Haltung zu Bosnien-Herzegowina
Die Position der FPÖ zu Bosnien-Herzegowina sorgt erneut für Wirbel. Diesmal geht es um Aussagen von Vizekanzler [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die Kandidatinnen aus Wien und NÖ bei Germany’s Next Topmodel 2018

Armer Bachelor: Seine Mädels suchen sich andere TV-Hotties

Youtube-Star Jana Klar ist beim 5. Wiener Vegan Ball dabei

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung