Akt.:

“Causa Tempelberg”: Hofer geht nach Kommaustria-Entscheid den Rechtsweg

Norbert Hofer will in der Causa Tempelberg weitere Schritte setzen Norbert Hofer will in der Causa Tempelberg weitere Schritte setzen - © APA
Norbert Hofer (FPÖ), Dritter Nationalratspräsident, will die Entscheidung der Medienbehörde KommAustria in der “Causa Tempelberg” nicht akzeptieren. Er wird den Rechtsweg beschreiten und Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht einlegen. 

Korrektur melden

Hofers Sprecher kündigte dieses Vorgehen an. Die KommAustria-Entscheidung sei für Hofer “sachlich nicht nachvollziehbar”, meinte er. “Vor allem die Begründung ist lächerlich und ein Skandal.”

Journalistische Sorgfaltspflicht in der Causa Tempelberg beanstandet

Die Behörde hatte argumentiert, dass die journalistische Sorgfaltspflicht nicht bedeute, dass jede denkbare Version eines Vorfalls ausrecherchiert werden muss, bevor man einen Betroffenen mit den Rechercheergebnissen konfrontiert. Dass die Redaktion nicht sofort auf einen tatsächlichen Vorfall, allerdings gänzlich anders gelagert, am Tempelberg gekommen sei, könne man nach Auffassung der KommAustria nicht bemängeln. Das will Hofer nicht hinnehmen: Schließlich hätten “andere Journalisten binnen Sekunden” Informationen dazu gefunden.

Gegen Bescheide der KommAustria kann Beschwerde an das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) erhoben werden, danach sieht der Instanzenzug die Möglichkeit des Gangs zum Verwaltungsgerichtshof (VwGH) beziehungsweise Verfassungsgerichtshof (VfGH) vor.

Zechner: “Bestätigung und Auftrag zugleich”

ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner hat die Entscheidung der Medienbehörde in der Causa Tempelberg zufrieden zur Kenntnis genommen. Sie sei “Bestätigung und Auftrag zugleich”, erklärte sie in einem Statement gegenüber der APA.Die KommAustria habe “basierend auf sehr weitgehender Recherche und Zeugeneinvernahme” entschieden. Dabei habe sie der “Kollegenschaft im ORF umfassende und hochwertige journalistische Arbeit” attestiert, schloss die Direktorin aus den Ausführungen der Behörde.

(apa/red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
SPÖ-NÖ-Präsidium einstimmig für Franz Schnabl als Parteichef
Das Präsidium der SPÖ NÖ hat sich laut Landesgeschäftsführer Robert Laimer einstimmig für Franz Schnabl als [...] mehr »
Vierter Häftling binnen acht Tagen in Arkansas hingerichtet
Der US-Staat Arkansas hat zum vierten Mal binnen acht Tagen einen Häftling hinrichten lassen. Der verurteilte Mörder [...] mehr »
Ungarn verkündet Fertigstellung von zweiten Grenzzaun
Ungarn hat den massiven Ausbau seines Grenzzauns an der Südgrenze beendet. Der rechtskonservative Premier Viktor Orban [...] mehr »
EU will automatischen Beitritt Nordirlands ermöglichen
Nordirland hat im vergangenen Juni gegen den Brexit gestimmt. Die EU-Staaten wollen der britischen Provinz nun den [...] mehr »
Festgenommener Bundeswehrsoldat schweigt zu den Vorwürfen
Der Fall des unter Terrorverdacht festgenommenen deutschen Soldaten bleibt rätselhaft: Wie sich der 28 Jahre alte [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Malcolm Mittendrin”-Star: So sieht Jane Kaczmarek heute aus!

Eishockey-Team sang alte Bundeshymne: Andreas Gabalier freut sich auf Facebook

Fieses Selfie: Dieses Foto von “TBBT”-Star Mayim Bialik gefällt Kaley Cuoco bestimmt nicht

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung