Akt.:

China: Apple investiert 480 Millionen Euro in Forschungszentren

Am Erscheinungsdatum des Iphone 7 standen viele Menschen Schlange beim Apple Store in Hong Kong. Am Erscheinungsdatum des Iphone 7 standen viele Menschen Schlange beim Apple Store in Hong Kong. - © APA/AFP
Laut der chinesischen Website von Apple plant der Konzern die Errichtung von zwei weiteren Forschungs- und Entwicklungszentren (R&D Center). Diese sollen in den Städten Shanghai und Suzhou entstehen. Apple investiert dazu rund 3,5 Milliarden Yuan. (480 Millionen Euro)

China ist ein wichtiger Markt für Apple. Es werden zwar viele Apple-Produkte in China produziert, aber nur wenige verkauft. Die chinesische Regierung hatte Apple immer wieder aufgefordert in China nicht nur produzieren zu lassen, sondern auch Forschung und Entwicklung zu betreiben.

Dieser Forderung ist Apple nun erneut nachgekommen mit der Ankündigung, zwei neue Forschungs- und Entwicklungszentren zu errichten. Tim Cook zufolge hängen bereits rund fünf Millionen Arbeitsplätze in China direkt oder indirekt von Apple ab.

Immer weniger Iphone-Absatz in China

Laut businessinsider.de ist der Absatz von Iphones in den letzten drei Jahren kontinuierlich gesunken. Waren es 2015 noch 71,2 Millionen Euro, geht man für dieses Jahr nur noch von 51,6 Millionen Euro aus. Die Verkaufszahlen in Europa und Nordamerika hingegen sind im gleichen Zeitraum gestiegen.

Apple hat auch die Universitäten im Blick. In Nepal wurde zuletzt eine sogenannte “iOS-Akademie” ins Leben gerufen. Demnach möchte Apple nicht nur Hardware verkaufen, sondern sich zudem auf den Bereich Services konzentrieren. In den letzten Monaten hat der US-Konzern Nachholbedarf in diesem Bereich ausgemacht.

Wie viele Mitarbeiter in den neuen Forschungs- und Entwicklungszentren beschäftigt werden ist derzeit noch unklar, ebenso welche Projekte genau angetrieben werden sollen.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
WhatsApp stellt sich nervigstem Problem
WhatsApp erweitert seine Funktionen stetig weiter. Nun stellt sich der Messenger-Dienst einem der nervigstem Probleme. [...] mehr »
Kaspersky entdeckte mächtige Android-Spionagesoftware
Die russische IT-Sicherheitsfirma Kaspersky hat eine Spionagesoftware für das Google-Betriebssystem Androidentdeckt, [...] mehr »
#WatchingVoldemort: Inoffizieller Harry Potter-Fanfilm erobert das Internet
Endlich hat das lange Warten ein Ende: Am Wochenende wurde das inoffizielle Harry Potter-Prequel "Voldemort: Origins of [...] mehr »
Ein Jahr “Austria Videoplattform”
Im Jänner 2017 ging die Austria Videoplattform (AVP) in Betrieb. Nach dem ersten Jahr ihres Bestehens zieht sie [...] mehr »
Samsung zeigte faltbares Display
Auf der CES zeigte Samsung erstmals seine faltbaren Smartphone-Displays, allerdings nur hinter verschlossenen Türen. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die Kandidatinnen aus Wien und NÖ bei Germany’s Next Topmodel 2018

Armer Bachelor: Seine Mädels suchen sich andere TV-Hotties

Youtube-Star Jana Klar ist beim 5. Wiener Vegan Ball dabei

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung