Akt.:

China öffnet Finanzbranche für Ausländer

Wirtschaft soll mit ausländischem Kapital angekurbelt werden Wirtschaft soll mit ausländischem Kapital angekurbelt werden - © APA (AFP)
China lockt Investoren mit mehr Einfluss und niedrigeren Steuern. Ausländer dürfen künftig die Mehrheit an Gemeinschaftsunternehmen in der Finanzbranche übernehmen, kündigte Vize-Finanzminister Zhu Guangyao am Freitag in Peking an. In einem ersten Schritt sollen sie 51 Prozent der Anteile an Anbietern von Termingeschäften, Wertpapieren und Investmentfonds halten dürfen.

Korrektur melden

Bisher liegt die Schwelle bei 49 Prozent. Nach drei Jahren würden alle Begrenzungen für ausländische Beteiligungen gestrichen, bei Versicherern nach fünf Jahren, sagte Zhu. US-Präsident Donald Trump hatte bei seinem Treffen mit seinem Amtskollegen Xi Jinping einen besseren Zugang zum chinesischen Markt gefordert.

Die Reform findet Beifall bei ausländischen Organisationen. “Eine Öffnung der Finanzdienstleister steht definitiv ganz oben auf unserer Liste”, sagte der Präsident der American Chamber of Commerce in Shanghai, Ken Jarrett. “Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Wir müssen uns jetzt die konkreten Vorschriften anschauen.” Ein Sprecher der US-Großbank JPMorgan sagte, sein Haus “begrüßt jede Entscheidung der chinesischen Regierung, die auf eine Liberalisierung der Finanzbranche abzielt”.

Fantasie bei Investoren

Bis jetzt hatte Peking lediglich der in Hongkong ansässigen britischen Großbank HSBC erlaubt, die Mehrheit an einem Gemeinschaftsunternehmen zu übernehmen. Im Jänner erhielt Morgan Stanley als erste ausländische Großbank überhaupt grünes Licht von der Finanzaufsicht, 49 Prozent an einem Wertpapierhaus zu kaufen.

An den Finanzmärkten sorgten die Pläne der Regierung für Fantasie bei den Investoren. Papiere von New China Life Insurance verteuerten sich um fast sechs Prozent, Ping An Insurance legte um mehr als vier Prozent und China Pacific Insurance um gut drei Prozent zu.

China will auch mit Steuersenkungen für Technologie-Unternehmen mehr ausländisches Kapital ins Land locken. Der Steuersatz für High-Tech-Dienstleister werde auf 15 Prozent gesenkt, teilte das Finanzministerium mit. Der bisherige Steuersatz wurde nicht genannt. Die Senkung trete rückwirkend zum 1. Jänner 2017 in Kraft. Chinas Führung will den Dienstleistungssektor stärken, um die starke Abhängigkeit der Konjunktur von Investitionen und Exporten zu senken. Die Dienstleister machen derzeit gut die Hälfte der Wirtschaftsleistung aus, in Industrieländern sind es oft 70 Prozent und mehr.

(APA/ag.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
AMS-Buchinger nicht gegen Verkleinerung der “Aktion 20.000”
Wie Arbeitsmarktservice-Österreich-Vorstand Johannes Kopf spricht sich auch sein "roter" AMS-Vorstandskollege Herbert [...] mehr »
2.500 Air-Berlin-Beschäftigte erhalten ihre Kündigungen
Etwa 2.500 Piloten und Boden-Beschäftigte der insolventen Air Berlin erhalten seit Donnerstag ihre Kündigungen. Mit [...] mehr »
AMS-Chef Kopf hält Jobbonus für “nicht mehr notwendig”
Angesichts der gut laufenden Wirtschaft spricht sich AMS-Chef Johannes Kopf dafür aus, den Beschäftigungsbonus zu [...] mehr »
TÜV-Bericht ortet dramatische Lage bei Berliner Flughafen
Die Lage auf der Baustelle des deutschen Hauptstadtflughafens BER ist offenbar so dramatisch, dass eine Eröffnung des [...] mehr »
Dichtes Öffi-Netz verringert laut VCÖ Mobilitätskosten
Die Haushaltsausgaben für Mobilität sind in Österreich mit durchschnittlich rund 5.100 Euro pro Jahr um 720 Euro [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jennifer Lawrence ist wieder Single

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung