Akt.:

China will Kooperation mit USA ausbauen – Streit um Inseln wird schärfer

Außenminister Wang Yi verteidigt Aufbau von umstrittenen Inseln Außenminister Wang Yi verteidigt Aufbau von umstrittenen Inseln
China will trotz aller außenpolitischer Differenzen die Kooperation mit den USA ausbauen. Gleichzeitig wird der Ton im Inselstreit im Südchinesischen Meer wieder schärfer.

Korrektur melden

In den Inselstreitigkeiten mit seinen Nachbarn zeigte sich Außenminister Wang Yi am Sonntag auf einer seltenen Pressekonferenz anlässlich der Tagung des Volkskongresses zugleich völlig unnachgiebig. So forderte Yi Japan auf, endlich “einen klaren Bruch” mit seiner Kriegsvergangenheit zu vollziehen.

Scharfe Worte gegen Japan

“Vor 70 Jahren hat Japan den Krieg verloren. 70 Jahre später sollte es nicht sein Gewissen verlieren.” China lade zu seiner Militärparade am 3. September anlässlich der Feiern zum 70. Jahrestag des “Sieges über den Faschismus” die Führer aller betreffenden Länder ein, kündigte Yi an. Nach Berichten wird der russische Präsident Wladimir Putin teilnehmen.

China wirft Japan eine mangelnde Aufarbeitung der Aggression der kaiserlichen Armee damals in China vor und kritisiert einen Rechtsruck unter der Regierung von Ministerpräsident Shinzo Abe. Auch streiten beide Seiten mit aller Schärfe um Inseln im Ostchinesischen Meer.

China erhebt sehr zum Ärger südostasiatischer Nachbarn auch Ansprüche auf Inseln im Südchinesischen Meer. Der Außenminister verbat sich Kritik an massiven Bautätigkeiten Chinas auf den Inseln und Riffen. Es seien “notwendige Konstruktionen auf unseren eigenen Inseln”, sagte Yi. “Dazu haben wir jedes Recht.”.

Dennoch mehr Kooperation mit den USA

Trotz der Differenzen mit den USA hofft China auf “neuen Schwung” in den Beziehungen. Mit Blick auf den Staatsbesuch von Staats- und Parteichef Xi Jinping im Herbst in den USA sagte Wang Yi, es sei unmöglich, keine Meinungsverschiedenheiten zu haben. “Wir sollten sie aber nicht unter dem Mikroskop vergrößern.” Vielmehr sollten sich beide Seiten darauf konzentrieren, “worauf wir uns einigen können”.

Neue Seidenstraße nach Europa

Der Außenminister warb für Chinas Initiative einer “neuen Seidenstraße”, mit der neue Wirtschaftskorridore auf dem Land- und Seeweg nach Europa geschaffen werden sollen. Peking stellt dafür rund 40 Milliarden US-Dollar (364,86 Mrd. Euro) für Projekte auch in Nachbarländern bereit, um die Märkte besser miteinander verbinden. “Es ist kein Solo Chinas, sondern eine Symphonie aller beteiligten Länder”, sagte Minister Yi.

Auch im Kampf gegen Terrorismus äußerte der Außenminister die Hoffnung auf mehr Kooperation mit anderen Ländern. China sei auch Opfer, sagte Wang Yi. Er bezog sich auf Terroranschläge uigurischer Extremisten, die seit einem Jahr zugenommen haben.

Im Verhältnis zum traditionellen Verbündeten Nordkorea, das unter dem neuen Machthaber Kim Jong-un abgekühlt ist, zeigte sich wenig Annäherung.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
AfD-Chefin Petry geht auf Distanz zu Spitzenduo
Kurz vor der deutschen Bundestagswahl geht AfD-Chefin Frauke Petry auf Distanz zu den beiden Spitzenkandidaten ihrer [...] mehr »
Zwei weitere Festnahmen nach Anschlag auf Londoner U-Bahn
Bei der Suche nach den Drahtziehern des Londoner U-Bahn-Anschlags hat die britische Polizei inzwischen fünf [...] mehr »
Türkische Panzer graben sich an Grenze zum Nordirak ein
Wenige Tage vor dem geplanten Unabhängigkeitsreferendum im kurdisch regierten Nordirak hat die türkische Regierung an [...] mehr »
Südkorea fordert vom Norden Verzicht auf Atomwaffen
Nach den scharfen Worten von US-Präsident Donald Trump gegen Nordkorea hat Südkorea von der Regierung in Pjöngjang [...] mehr »
Mitarbeiter von Kataloniens Vize-Regierungschef festgenommen
Eineinhalb Wochen vor dem geplanten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien hat die spanische Polizei am Mittwoch [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung