Akt.:

Coco Chanel soll für die Nazis spioniert haben

Coco Chanel soll für die Nazis spioniert haben
Die legendäre französische Modemacherin Coco Chanel soll einer neuen Biographie zufolge für die Nazis spioniert haben.

 (1 Kommentar)

Affäre mit hochrangigem deutschen Nazi-Spion?

Die Gründerin des Modehauses Chanel sei 1940 im Alter von 57 Jahren vom deutschen Geheimdienst rekrutiert worden, schreibt der in Frankreich lebende US-Journalist Hal Vaughan in einer neuen Biographie über die “Königin” der Mode. Außerdem habe die Französin eine Liebesaffäre mit einem hochrangigen deutschen Nazi-Spion gehabt.

Chanel wies Kolloboration mit Nazis stets zurück

Die Biographie “Sleeping with the enemy, Coco Chanel’s secret war” (in etwa: “Mit dem Feind im Bett. Coco Chanels geheimer Krieg”) erscheint am Dienstag in den USA. Vaughan beruft sich dabei auf Dokumente aus Archiven in Frankreich, Großbritannien, den USA und Deutschland. Coco Chanel selbst hatte bis zu ihrem Tod 1971 Mutmaßungen über eine mögliche Kollaboration mit den Nazis stets entschieden zurückgewiesen. (APA)

Korrektur melden



Kommentare 1

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Jamaika-Gespräche in Deutschland stehen spitz auf Knopf
Die Sondierungen über ein Jamaika-Bündnis in Deutschland sind auch kurz vor Ablauf der selbstgesetzten Frist weiter [...] mehr »
Polizisten bei Taliban-Angriff in Afghanistan getötet
In der westafghanischen Provinz Farah sind am Sonntag mindestens elf Polizisten bei einem Taliban-Angriff getötet. "Ach [...] mehr »
Regierungspartei stellte Präsident Mugabe Ultimatum
Nur wenige Tage nach der Machtübernahme durch das Militär in Simbabwe hat die Regierungspartei ZANU-PF Robert Mugabe [...] mehr »
Strache mit 99,12 Prozent als Wiener Parteichef bestätigt
Heinz-Christian Strache ist am Sonntag bei einem Landesparteitag in der Hofburg als Wiener FPÖ-Chef bestätigt worden. [...] mehr »
Israel will 40.000 Flüchtlinge in Drittländer abschieben
Israel will rund 40.000 im Land verbleibende afrikanische Flüchtlinge in Drittländer abschieben. Dies kündigte [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Sylvester Stallone wies Übergriff auf 16-Jährige zurück

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung