Akt.:

Cosima von Bonins "ermattetes Reich" im Kunsthaus Bregenz

Cosima von Bonins "ermattetes Reich" im Kunsthaus Bregenz
Stoffskulpturen und -bilder, verfremdete Raumnachbauten und Holzfiguren bevölkern von 18. Juli bis 3. Oktober 2010 das von Cosima von Bonin gestaltete Ausstellungs-Reich im Kunsthaus Bregenz (KUB).

Korrektur melden

Unter dem Titel “The Fatigue Empire” wird eine breite Auswahl aus dem Schaffen der 1962 in Kenia geborenen und in Köln lebenden Künstlerin geboten. Eine Vielzahl der gezeigten 55 Werke und Werkgruppen entstanden eigens für das KUB.

Stoffhasen und -hummer lümmeln faul auf rosa Holztischen, sehen einen Film über Thomas Bernhard oder lauschen der Musik des Elektronikkünstlers Moritz von Oswald, der für jedes Stofftier einen eigenen Track schuf. Über Soundglocken oder Kopfhörer können die Besucher am Hörgenuss der Tiere teilhaben. Ein Einsiedlerkrebs macht es sich auf einem gefakten Stuhl des Designers Jean Royere gemütlich, auf einer Schulbank hockt ein Plüschküken, dem offensichtlich schlecht geworden ist – sie sind ein seltsames Völkchen, die Einwohner von Cosima von Bonins Reich.

Daneben sind verformte Laternen mit Neonlampen zu sehen, ein Kimono in rotem Karo und ein Pick-up, den Bonin über Nachbauten aus Karton, Sperrholz und Stoff zur Softie-Kutsche umwandelt. Verbindungen zur hiesigen Textilindustrie ergeben sich auch über zahlreiche Textilbilder, teils aus Vorarlberger Stoffen, mit aufgenähten Comic-Zitaten und aufgestickten Kritzeleien, anmutend wie Graffiti. Zudem wird die Fassade des KUB ab der Ausstellungseröffnung pink leuchten.

“Es gibt ganz viel zu entdecken”, kommentierte Kurator Rudolf Sagmeister die Schau. Cosima von Bonin sei eine “Finderin”, die sich auch im KUB zahlreicher Gegenstände bemächtigt habe. KUB-Direktor Yilmaz Dziewior plädierte dafür, sich nicht nur auf die vordergründig süßen Stofftiere zu konzentrieren, sondern sich auch Arrangement, Form und Material genau anzusehen. Viele der Skulpturen hätten etwas Abgründiges. Bonin trete auch in Bregenz mit ihrem “Hofstaat” auf, also mit ihr seelenverwandten Kunstschaffenden, die ihre Ausstellung mit ihren eigenen Produktionen ergänzten.

Unabhängig von der Ausstellung der Künstlerin interveniert im Erdgeschoß das Architektenkollektiv “raumlaborberlin” mit “Bye Bye Utopia” im Rahmen der von Eva Birkenstock kuratierten KUB-Arena. Christof Mayer und Benjamin Foerster-Baldenius zogen mit ihrem Team eine Stufenlandschaft aus Türen abrissreifer Plattenbauten ein und stellten ihre Konzepte zu neuen urbanen Raumformen sowie zur Nutzung von öffentlichem Raum in dem über den Hintereingang zugänglichen Unterraum aus. Man arbeite aus der Enttäuschung heraus, dass öffentlicher Raum durch Events banalisiert werde, so die beiden Architekten. “raumlaborberlin” glaube nicht, dass Räume “einfach so” funktionierten, sondern dass sie vielmehr aktiviert werden müssten. Das soll in Bregenz über verschiedene Veranstaltungen, etwa einem “Frühstück am Hang”, geschehen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Schenkung: mumok erhält 17 Werke heimischer Künstler
Das mumok kann sich über die Schenkung von 17 Kunstwerken freuen: Die philanthropische Organisation "Phileas" hat dem [...] mehr »
Kraftvolles Konzert von Marilyn Manson in Wien
Es beginnt ausgerechnet mit "The End": Zu den Klängen des melancholischen Doors-Lieds aus dem Jahr 1967 wird es im [...] mehr »
Daniel Serafin wird Kulturmarketing-Leiter bei Esterhazy
Der Kulturmanager Daniel Serafin übernimmt bei Esterhazy ab sofort die Leitung der Bereiche Kooperation und [...] mehr »
Rockefeller-Sammlung wird 2018 in New York versteigert
Die Kunstsammlung des im März verstorbenen US-Milliardärs David Rockefeller soll im Frühjahr in New York versteigert [...] mehr »
Akustisches Insel-Hopping mit Olga Neuwirth im MQ
Olga Neuwirth lud am Montagabend die Wien-Modern-Gäste zum imaginären Insel-Hopping - und das in einem [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Po-OP bei Kendall?

So sexy waren die American Music Awards 2017 mit Selena und Heidi

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung