Akt.:

Darabos hofft weiter auf Abstimmung zum Berufsheer

Verteidigungsminister Darabos hält an seinem Wunsch nach einer Volksbefragung über die Umstellung des Bundesheeres auf ein Berufsheer fest – auch wenn die ÖVP eine solche ablehnt.

Korrektur melden

Er hoffe, dass ein solches Votum noch in dieser Legislaturperiode möglich ist. Aber auch eine Befragung gleichzeitig mit der nächsten Nationalratswahl wäre “eine Möglichkeit”, so Darabos am Samstag im Ö1-Interview.

Genügen Geld für Anschaffungen

“Verkraftbar” sind für Darabos die seinem Ressort auferlegten Einsparungen. Es gebe noch “genügend Geld, um die notwendigen Anschaffungen zu tätigen”. So will der Minister zwar den Panzerbestand reduzieren, aber Klein-Drohnen kaufen. Jedenfalls sei es “eine Mär, zu behaupten, das Bundesheer könnte nicht mehr investieren”. Manche Armeen in den Nachbarstaaten müssten Einschnitte von 20 Prozent hinnehmen, da sei “Österreich noch ganz gut aufgestellt”.

Einsparungen beim Personal

Einsparen will Darabos in der Verwaltung und beim Personal. 2.000 Personen sollen bis 2016 abgebaut werden, durch “natürliche Abgänge”, ohne Entlassungen. Mit dem kritischen Bericht, dass 8,6 Prozent des Personals im Ministerium nicht mehr benötigt würden, habe der Rechnungshof “teilweise recht”, gestand der Minister ein. Aber angesichts der dienstrechtlichen Voraussetzungen und des Widerstandes von Dienstnehmern und Gewerkschaft sei der Abbau ein “schwieriger Prozess”. Darabos bekräftigte zudem seine Absicht, die Krypta am Heldenplatz umgestalten zu lassen, und seine Zustimmung zu einem Denkmal für Wehrmachtsdeserteure.

Einklang mit der Regierungslinie

Angesprochen an seine jüngste Kritik an der Politik der israelischen Regierung sagte Darabos, er stehe dazu und zwar “in jedem Punkt”. Im ORF-Radiointerview wies der Bundesminister den Vorwurf der Einseitigkeit zurück: Er habe nicht weniger klare Worte zum iranischen Atomprogramm gefunden und das Regime von Präsident Ahmadinejad “genauso hart kritisiert”. Die iranische Haltung gegenüber Israel hindere ihn nicht daran, auch die israelische Siedlungspolitik in besetzten palästinensischen Gebieten zu verurteilen. Dies stehe im Einklang mit der Regierungslinie, weil Österreich für eine Zwei-Staaten-Lösung eintrete. APA



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung