Akt.:

Das war das Electric Love Festival 2017

Das Electric Love Festival 2017 verzeichnete einen Besucherrekord. Das Electric Love Festival 2017 verzeichnete einen Besucherrekord. - © Lukas Wagner
von Lukas Wagner - Fünf Jahre der Gemeinschaft, fünf Jahre des Miteinanders, fünf Jahre Qualität. Was die Veranstalter mit dem Electric Love Festival in Salzburg geschaffen haben ist eine absolut-faszinierende Leistung an Perfektion, Professionalität und Charakterstärke.

Korrektur melden

Egal ob in der Bühne, der Dekoration oder der Sympathie der Mitarbeiter – Revolution Events schafft es ständig und quer durch die Reihen eine durchwegs solide Truppe aufzustellen, die in der Lage ist zu jedem Zeitpunkt, an jedem Fleck professionell zu agieren und trotzdem Unterhalter zu sein.

Das 5. Electric Love Festival ist nun vorbei und endete mit einem spektakulären Feuerwerk über der herausragenden Bühne, die noch nie so groß war, wie dieses Jahr. Dabei wusste keiner so wirklich, wie das Wetter denn noch umschlägt oder umschlagen könnte.

Den Start machte ab 14:00 Uhr CHUCKIE & FRIENDS | FLASHBACK auf der Mainstage. Eine Stunde später war dann auch die Q-Dance Stage mit KEKU wieder eröffnet. Die meisten EDM-Fans haben sich aber für durchgehende Mainstage-Eskalation entschieden: FLIP CAPELLA, TWO KINGZ, BURAK YETER, KREWELLA, ZEDD, CARNAGE brachten den Boden zum Glühen und frei nach dem Motto „The Floor Is Lava“ zog nach dem Regen und dem Wind gegen 22:50 Uhr auch KSHMR leicht verspätet auf der Bühne ein, um den Regen wegzutanzen, der am Festivalgelände selbst keine Schäden übrig ließ, aber in den Campingplätzen einige schlecht-gesicherte Pavillons aus den Angeln hob. Nachdem die Besucher schon am Vortag Regen erprobt waren, ignorierten sie auch am finalen Samstag das Unwetter und tanzten euphorisch gemeinsam #FeelTheLove sowohl im Club Circus bei UMEK, STEVE LOONEY, DUBFIRE und KALKBRENNER als auch auf der Q-DANCE bei ATMOZFEARS, TNT und MISS K8.

Besucherrekord und niedrige Kriminalitätsrate

181.500 Festivalbesucher besuchten dieses Jahr die Bühnen und Campingplätze beim Electric Love Festival in Salzburg. Vergleichsweise zu den Vorjahren gab es auch in der Kriminalitätsbilanz eine positive Entwicklung. Vergleicht man es mit der Anzahl der Besucher gab es nur wenig Delikte im Bereich „Verstoß gegen das Suchtmittelgesetz“ (177) und „Diebstahl“ (65). Im Bereich der sexuellen Belästigung gab es zwei Anzeigen.

Good Vibes with Good Energy

Die Latte hochgesetzt, das hat das Team bei Revolution Events absolut. Dementsprechend ist mit Spannung zu erwarten, was da noch die nächsten Jahre auf uns zukommen wird. 2017 kann man so aber als garantierter Erfolg verbuchen. Bilder der Veranstaltung gibt’s auf jeden Fall hier auf VOL.AT. Video folgt!



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Neues Wanda-Album “Niente”: Melancholisches Lied ‘0043’ veröffentlicht
Die Wiener Erfolgsband Wanda veröffentlich am 6. Oktober 2017 ihr drittes Studioalbum "Niente". Scheinbar möchte man [...] mehr »
Beach Boy-Mastermind in der Wiener Stadthalle: Verneigung vor Brian Wilson
Beach Boy-Mastermind Brian Wilson sorgte mit seinen 75 Jahren am Donnerstag für Begeisterungsstürme in der Wiener [...] mehr »
Linkin Park-Sänger Chester Bennington mit 41 Jahren gestorben
Im Alter von 41 Jahren ist der Sänger der amerikanischen Rock-Band Linkin Park, Chester Bennington, überraschend [...] mehr »
Austropop-Legende Wilfried 67-jährig gestorben
Der in Bad Goisern geborene Musiker, Sänger, Komponist und Schauspieler Wilfried Scheutz ist am späten Sonntagabend [...] mehr »
Austropop-Legende Wilfried im Alter von 67 Jahren gestorben
Trauer um eine heimische Musiklegende: Austropopper Wilfried Scheutz ist tot. Große Bekanntheit erlangte der gebürtige [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Linkin Park-Sänger Chester Bennington mit 41 Jahren gestorben

Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

“Die Migrantigen”: Kinofilm soll ins Theater kommen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung