Akt.:

Denkmal für getötete Exekutivbeamte

Mit der Gedenkstätte auf dem Heldenplatz soll der 341 Opfer in der Zweiten Republik gedacht werden – bis Mitte 2002 soll das Mahnmal fertiggestellt sein.

Korrektur melden

„Für die Helden der Sicherheit“, sprich alle Opfer aus der österreichischen Sicherheitsexekutive, soll nun eine würdige Gedenkstätte am Wiener Heldenplatz errichtet werden. Das kündigten Innenminister Strasser, Bürgermeister Häupl und der Vorsitzende der Landeshauptleutekonferenz, Niederösterreichs Landeshauptmann Pröll an. Bis zirka Mai 2002 soll das Denkmal neben dem Äußeren Burgtor fertiggestellt sein.

Seit Beginn der Zweiten Republik hätten 341 Angehörige der österreichischen Sicherheitsexekutive bei der Ausübung ihres Dienstes ihr Leben lassen müssen, bilanzierte Pröll. „Damit sich das Staatsgefüge aber in Sicherheit bewegen kann, ist es notwenig, sein Leben einzusetzen“, sagte er. Auch für Bürgermeister Häupl ist es eine Ehrenpflicht, nicht zuletzt aufgrund der Ereignisse in den vergangenen Tagen, zu agieren: „Es muss nicht immer etwas passieren, bevor etwas passiert.“

Insgesamt wird das Exekutivdenkmal in der Wiener Museenszenerie rund vier Millionen Schilling kosten. „Drei Millionen sind freiwillige Spenden aus Industrie und Gewerbe – ein Zeichen, dass die Sicherheit primär ein Anliegen der Bevölkerung ist, und nicht nur ein Anliegen des Innenmisteriums“, erklärte Strasser.

Betreut wird das Projekt vom Kuratorium für Sicheres Österreich (KSÖ), für die Gestaltung des Baukörpers ist der akademische Bildhauer Florian Schaumberger verantwortlich. „Die Ausrichtung der Gedenkstätte ist an den Achsen der bestehenden archektonischen Ordnung orientiert und symbolisiert mit ihrer massiven Bauweise Dauer, Ernsthafigkeit und die Haltung der Gesellschaft angesichts bestehender Gewalt“, so Strasser.

Redaktion: Martina Wolf



Mehr auf austria.com
Flughafen Wien: Chaos durch technische Probleme
Ab 17.00 Uhr mussten wegen technischer Probleme Dutzende Flüge am Flughafen Wien abgesagt werden. mehr »
Identitären-Demo: Schwaches Aufgebot am Sonntag in Wien
Von den 200 angekündigten Demonstranten der rechtsextremen Identitären-Bewegung erschienen am Sonntag rund 70 Personen [...] mehr »
Mann attackierte Polizisten und flüchtete nach Verkehrsunfall in Wien-Donaustadt
Am Samstag rastete ein Beteiligter eines Verkehrsunfalles in Wien-Donaustadt komplett aus und verletzte zwei Polizisten [...] mehr »
23.000 Besucher beim 19. Gürtel Nightwalk in Wien
Am Samstag feierten 23.000 Besucher den 19. Gürtel Nightwalk. mehr »
Charity-Event für Sanierung des Kinderspielplatzes Schloss Neugebäude: 3.155,55 Euro gesammelt
Am Samstag fand die Charity-Veranstaltung zugunsten des Kinderspielplatzes Schloss Neugebäude in Wien-Simmering statt. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Christina Stürmers Baby ist da!

Trailertipp der Woche: “Don’t Breathe”

Nach Todesfall: Homer Simpsons neue Stimme in Berlin präsentiert

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung