Akt.:

Diana: Gerichtliche Untersuchungen

Diana: Gerichtliche Untersuchungen
Fast zehn Jahre nach dem Tod der britischen Prinzessin Diana in einem Pariser Autotunnel haben am Montag in London Anhörungen zu einer gerichtlichen Untersuchung begonnen.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Sie soll – unter anderem durch öffentliche Zeugenbefragungen – endgültig Klarheit darüber bringen, ob die Prinzessin und ihr Begleiter Dodi Al Fayed durch einen Unfall umkamen oder Opfer eines Mordkomplotts wurden.

Entsprechende Anschuldigungen hatte immer wieder Dodis Vater, der Hotel- und Kaufhausbesitzer Mohammed Al Fayed, gegen die königliche Familie erhoben. Dianas Söhne, die Prinzen William (24) und Harry (22), bekräftigten ihren Wunsch nach einem baldigen Abschluss des Verfahrens. „Sie möchten, dass diese Untersuchung nicht nur offen, fair und transparent ist, sondern auch rasch zu einem Ergebnis kommt“, erklärte der Privatsekretär der Prinzen, Jamie Lother-Pinkerton.

William und Harry gehen nach Medienberichten davon aus, dass für den Sommer geplante Gedenkveranstaltungen für Prinzessin Diana nicht durch Verfahren um die Ursache ihres Todes belastet werden. Zum 46. Geburtstag Dianas ist am 1. Juli ein Konzert mit etlichen Pop- und Rockstars im neuen Wembley-Stadion vorgesehen. Für den zehnten Todestag am 31. August ist ein Gedenkgottesdienst geplant.

Mohammed Al Fayed forderte über seine Anwälte, dass Dianas Tod zusammen mit dem von Dodi und nicht separat untersucht wird. Die mit der Leitung der Untersuchung beauftragte Richterin Lady Butler-Sloss stimmte dem zu. Al Fayed will außerdem, dass eine Geschworenenjury berufen wird, deren Mitglieder aus den verschiedensten Schichten der Gesellschaft kommen und nicht ausschließlich aus Hofkreisen. Butler-Sloss äußerte dafür Verständnis, wollte sich aber zunächst nicht festlegen, ob sie überhaupt eine Jury beruft oder allein der Untersuchung vorsitzt.

Grundlage des Verfahrens, bei dem mit der öffentlichen Befragung von rund 40 Zeugen gerechnet wird, ist ein umfangreicher Bericht von Kriminalisten, Gerichtsmedizinern und anderen Experten unter Leitung des früheren Scotland-Yard-Chefs Lord Stevens. Sie kamen in dem kurz vor Weihnachten nach dreijährigen Ermittlungen veröffentlichten Bericht zu dem Schluss, dass die Todesursache von Diana und Dodi ein Unfall war, den der Fahrer ihres Wagens im August 1997 verursacht hatte, weil er betrunken unterwegs war und zu schnell fuhr.

Zudem kritisierte Stevens das aggressive Verhalten von Fotografen, die Diana und Dodi auf Schritt und Tritt verfolgt hatten. Britische Medien verwiesen darauf, dass inzwischen die Freundin von Prinz William, Kate Middleton, die an diesem Dienstag 25 Jahre alt wird, ähnlich aggressiv von Paparazzi bedrängt werde, wie einst Diana.



Kommentare 1

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Verdacht auf Kannibalismus nach Frauenmord in Russland
Nach einem brutalen Frauenmord in Russland gehen die Behörden einem Kannibalismusverdacht nach. Ein Mann und seine Frau [...] mehr »
13 Tote und fast 30 Verletzte bei Busunfall in Ecuador
Bei einem Busunglück im Andenstaat Ecuador sind 13 Menschen ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben vom Montag wurden [...] mehr »
Österreichischer Tourist in Jesolo von Drogendealer verletzt
Ein österreichischer Tourist ist in Jesolo von mehreren Drogendealern angegriffen worden, weil er sich geweigert hatte, [...] mehr »
Grumpy Cat war gestern – Großbritanniens miesepetrigstes Baby
Grumpy Cat war gestern - jetzt kommt Grumpy Baby. Der kleine Alfie Clucas macht als "Großbritanniens miesepetrigstes [...] mehr »
Zehntausende harren trotz Gefahr bei Vulkan auf Bali aus
Trotz unmittelbarer Gefahr harren auf der Ferieninsel Bali rund um den Vulkan Mount Agung immer noch mehrere zehntausend [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Alles aus mit Vito: Heidi Klum ist wieder Single

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung