Akt.:

Djuricin erwartet “heftigen” Hit zwischen Sturm und Rapid

Brisanz im Spiel gegen den Tabellenführer Brisanz im Spiel gegen den Tabellenführer - © APA (Punz)
Das Duell zwischen Tabellenführer Sturm Graz und dem zweiten Verfolger Rapid verspricht am Samstag (16.00 Uhr) schon zum Auftakt der 14. Runde der Fußball-Bundesliga heimischen Kick “auf Topniveau”, wie Rapid-Coach Goran Djuricin es formulierte. Im Schlager könnte seine Elf den Grazern mit einem Sieg bis auf drei Punkte nahe kommen. Außerdem am Samstag (18.30 Uhr): Altach – LASK und Admira – WAC.

Korrektur melden

Geht es nach den aktuellen Siegesserien, sind Sturm und Rapid derzeit die Teams der Stunde: Die Grazer haben fünf, die Hütteldorfer sieben Pflichtspiel-Erfolge en suite am Konto. “Wir haben viel Selbstvertrauen, ich glaube, dass wir drei Punkte holen”, meinte Rapids Innenverteidiger Lucas Galvao. Wie schon Djuricin in den Tagen zuvor stieg Rapids Sportgeschäftsführer Fredy Bickel aber auch auf die Euphoriebremse: “Wir sind im Soll, nicht mehr und nicht weniger. Wir werden nicht abheben und demütig bleiben.” Vorfreude war auch bei Franco Foda zu spüren, der die “Blackys” erstmals in seiner Doppelfunktion als Sturm-Coach und ÖFB-Teamchef aufs Feld führt. “Ich bin bis zum Ende der Herbstmeisterschaft mit Leib und Seele Sturm-Trainer, der ganze Fokus liegt am morgigen Spiel”, stellte der Deutsche klar. “Es ist das Spiel des Jahres, wir sind gut vorbereitet.”

Vor dem Duell zwischen dem SCR Altach und dem LASK herrscht bei beiden Trainern Einigkeit. Sowohl Klaus Schmidt als auch Oliver Glasner erwarten eine enge Partie zweier nahezu ebenbürtiger Mannschaften. “Das wird ein Spiel auf Augenhöhe. Es werden Kleinigkeiten und die Tagesverfassung entscheiden”, prophezeite Schmidt. Die siebentplatzierten Altacher würden mit einem Erfolg am Tabellensechsten aus Oberösterreich vorbeiziehen. Der Weg zu drei Punkten ist laut dem Altach-Coach allerdings beschwerlich. “Dem LASK Tore zu schießen, ist nicht einfach. Außerdem sind sie bei Standard-Situationen sehr gefährlich, darauf versuchen wir uns vorzubereiten”, erklärte der Steirer, dessen Team aus den vergangenen sechs Runden nur einen Sieg holte.

Die Admira macht sich vor dem Heimspiel gegen den WAC auf eine kräftezehrende Partie gefasst. Die kampfbetonte Spielweise der Kärntner werde seiner Mannschaft alles abverlangen, vermutete der Südstädter Trainer Ernst Baumeister. “Es wird wie immer gegen den WAC ein ungutes Match werden. Sie agieren nur mit hohen Bällen nach vor und versuchen, den zweiten Ball zu erwischen. Dadurch ist ihr Spiel schwer berechenbar, trotzdem müssen wir uns darauf so gut wie möglich einstellen”, erklärte Baumeister. Der WAC hat in der bisherigen Saison erst einen Auswärtspunkt ergattert, ist aber laut Coach Heimo Pfeifenberger nicht nur deshalb Außenseiter. “Die Admira hat eine gute, spielstarke Mannschaft, die technisch versiert ist und schnell umschaltet.”

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Friedl debütierte für Bayern bei CL-Sieg gegen Anderlecht
Marco Friedl hat am Mittwoch in der Fußball-Champions-League sein Pflichtspiel-Debüt für die Profis des FC Bayern [...] mehr »
Paris mit nächstem Schützenfest – Basel schlägt Manchester United
Paris deklassiert Celtic mit 7:1, Atletico Madrid wahrt Achtelfinalchance, Basel überrascht Manchester United. mehr »
Zuschauerzahlen in Erste Liga unverändert – Schnitt 1.482
Nach 18 von 36 Runden in der Erste Liga hat die Fußball-Bundesliga eine Zwischenbilanz gezogen. mehr »
Köln-Coach Stöger unter Druck: “Bin nicht beleidigt”
Der Blick in die Zeitungen war für Peter Stöger in dieser Woche kein Vergnügen. "Krisensitzungen" über seine Zukunft [...] mehr »
Im Schnitt 1.482 Zuschauer in der Ersten Liga
Die Fußball-Bundesliga hat noch 18 gespielten Runde eine erste Zwischenbilanz der Ersten Liga gezogen. Laut einer [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Klum-Familytime: – Es weihnachtet schon

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung