Akt.:

Doskozil für klarere Zuständigkeiten bei Cyber-Bedrohungen

Minister Doskozil sieht in Cyber-Attacken eine große Gefahr Minister Doskozil sieht in Cyber-Attacken eine große Gefahr - © APA
Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) wünscht sich eine klarere Trennung bei den Zuständigkeiten der Ministerien im Bereich der Cyber-Bedrohungen. “Nicht immer genau zu wissen, für was man genau zuständig ist und wie weit man gehen darf, ist aus meiner Sicht nicht gut”, sagte Doskozil am Mittwoch bei einem Besuch der Fachhochschule in Eisenstadt.

Korrektur melden

Derzeit wäre das Innenministerium für Cyberkriminalität und das Verteidigungsressort für den Bereich Cyber-Defense zuständig. Darüber hinaus habe das Bundeskanzleramt eine koordinierende Funktion zwischen den Ressorts. Es sei “dringendst notwendig” hier klare Abgrenzungen zu treffen, meinte Doskozil. Dies werde eine der wesentlichen Aufgaben der nächsten Bundesregierung sein.

Es müsse definiert werden, wann ein Cyber-Angriff auf staatliche Institutionen so intensiv sei, dass diesem mit herkömmlichen polizeilichen Mitteln nicht mehr begegnet werden könne. Wenn der Staat in seiner Gesamtheit in einer Tiefe und Dichte angegriffen werde, dass dadurch das tägliche Leben nicht mehr funktioniere und die staatlichen Institutionen nicht mehr ineinandergreifen könnten, “dann würden wir das auch als Angriff im Sinne der Landesverteidigung verstehen”, meinte Doskozil.

Vor rund einem Jahr sei die Entscheidung zur Einrichtung eines Cyber-Defense Kommandos gefallen. Bis 2020 sollen dort rund 350 IT-Experten beschäftigt werden. Eine große Herausforderung dabei sei, die neuen Mitarbeiter in den Gehaltsstrukturen des öffentlichen Dienstes abzubilden. Aufgrund der hohen Qualifikation der Kräfte müssten diese finanziell anders dotiert werden, etwa in Form von Sonderverträgen, erklärte der Verteidigungsminister.

Beim Besuch in der Fachhochschule gehe es darum, Forschungskooperationen zu implementieren und gute Experten für diese Aufgaben zu gewinnen, so Doskozil. An den Fachhochschulen Burgenland (FH) habe man sich entschieden, zunehmend auf den Bereich Informationstechnologie und -management zu setzen, berichtete FH-Geschäftsführer Georg Pehm. Inzwischen würde jeder vierte Studierende dieses Departement besuchen.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
NR-Wahl: Auf welche Ministerien FPÖ-Chef Strache hofft
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache über seine Ressortpräferenzen im Falle einer blauen Regierungsbeteiligung nach der [...] mehr »
De Maiziere: Deutscher Verfassungsschutz hat AfD im Blick
Der deutsche Verfassungsschutz hat nach den Worten von Innenminister Thomas de Maiziere ein Auge auf die rechte AfD [...] mehr »
Ursache des Erdbebens in Nordkorea wohl natürlich
Das Erdbeben in Nordkorea am Samstag hatte nach Einschätzung von Atomtestbeobachtern der UNO vermutlich eine [...] mehr »
Strom von Rohingya-Flüchtlingen nach Bangladesch abgerissen
Der Andrang von Flüchtlingen aus Myanmar in Bangladesch ist plötzlich zum Erliegen gekommen. "Unsere Grenzposten haben [...] mehr »
Strache hat ein Auge auf Inneres und Sozialpolitik
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache will bei einer Regierungsbeteiligung seiner Partei seinen Vize Norbert Hofer als [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung