Akt.:

Drei Tote bei Lawinenunglück in Frankreich

Retter suchen in der Lawine nach Überlebenden Retter suchen in der Lawine nach Überlebenden
Eine Lawine hat eine Schülergruppe in den französischen Alpen mitgerissen und drei Menschen getötet. Bei den Opfern handelte es sich um zwei Jugendliche und einen ausländischen Skifahrer, der nicht zu der Gruppe gehörte. Ein Lehrer wurde bei dem Unglück in der Wintersportstation Les Deux Alpes südöstlich von Grenoble schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, war aber nicht in Lebensgefahr.

Korrektur melden

Ein 14-Jähriger kam in den Schneemassen ums Leben, eine 16-jährige Schülerin starb im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Drittes Todesopfer war ein Skifahrer aus der Ukraine, der nicht zu der Schulgruppe gehörte. Insgesamt fuhren zehn Schüler auf der gesperrten Piste, als die Lawine abging. Der Rest der Gruppe aus Lyon sei in Sicherheit, sagte Präfekt Jean-Paul Bonnetain dem Sender BFMTV. “Aber die Suche geht trotzdem weiter für den Fall, dass zum Zeitpunkt der Lawine noch weitere Skifahrer neben der Schülergruppe auf der Piste waren.” Die Jugendlichen stehen laut Bonnetain unter Schock, es handle sich um Schüler der gymnasialen Oberstufe.

Die Piste war schon seit Beginn der Skisaison gesperrt. “Also war es qua Definition gefährlich, sich auf diese Piste zu begeben”, sagte Oberst Jean-Luc Villeminey von der Gendarmerie. “Umso mehr, als das Lawinenrisiko heute erhöht war.” Die Umstände des Unglücks waren zunächst noch nicht geklärt, die Staatsanwaltschaft ordnete eine Untersuchung an. Nach Angaben des Senders France Bleu hatten die Schüler einen Sportschwerpunkt. “Die Piste erforderte ein Niveau, das nicht dem von Anfängern entspricht”, sagte Präfekt Bonnetain.

Rund 80 Rettungskräfte waren im Einsatz, wie das Innenministerium mitteilte. Unterstützt wurden sie von vier Helikoptern, darunter einem mit Wärmebildkamera, sowie von Lawinensuchhunden. Frankreichs Präsident François Hollande und Premierminister Manuel Valls drückten ihr Mitgefühl aus. “All unsere Gedanken sind bei den Opfern und bei denen, die um ihr Leben kämpfen”, teilte Valls auf Twitter mit.

Die überlebenden Schüler sollten mit dem Bus zurück nach Lyon gebracht werden. Nach Angaben des Innenministeriums umfasste die Gruppe vom Lycée Saint-Exupéry insgesamt 19 Schüler und drei Begleiter. Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem wollte noch am Abend nach Lyon reisen. (APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Feuer auf Öltanker vor Mexikos Küste
Im Golf von Mexiko ist ein mexikanischer Öltanker in Brand geraten. Dies teilte der Betreiberkonzern Pemex am [...] mehr »
Angriff in US-Einkaufszentrum: Verdächtiger gefasst
Nach den tödlichen Schüssen in einem Einkaufszentrum im US-Staat Washington hat die Polizei einen Tatverdächtigen [...] mehr »
Polizei-Videos von Charlotte sollen veröffentlicht werden
Nach den tödlichen Schüssen eines Polizisten auf einen Schwarzen in Charlotte im US-Staat North Carolina will die [...] mehr »
Attacke an deutscher Schule – Mitschüler verdächtigt
Im Fall eines Zwölfjährigen, der in einer Schule im deutschen Euskirchen lebensgefährlich verletzt wurde, steht ein [...] mehr »
U-Bahn-Surfer in Berlin tot vom Dach eines Zuges geborgen
In Berlin hat die Polizei einen toten Mann vom Dach eines U-Bahnzugs geborgen: Ein Fahrgast hatte kurz nach 2.00 Uhr am [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trailertipp der Woche: “Passengers”

Adam Levine und Behati Prinsloo sind Eltern geworden

“Manchester by the Sea” eröffnet die 54. Viennale in Wien

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung