Akt.:

Dreimonatige Antarktis-Umrundung erfolgreich beendet

Das Forschungsschiff “Akademik Tryoshnikov” hat am Sonntag Kapstadt erreicht und seine dreimonatige Expedition rund um die Antarktis beendet. Es war die erste Initiative des neu gegründeten Schweizer Polarinstituts SPI. Rund 150 Forscher aus 18 Ländern haben bei der Reise Daten und Proben gesammelt, um die Auswirkungen von Umweltveränderungen und -verschmutzung auf die Region zu messen.

Korrektur melden

Die Ergebnisse der 22 Projekte – an zweien waren auch österreichische Wissenschafter beteiligt – sollen das Bild dieser entlegenen Weltregion ergänzen: Die Antarktis spielt eine wichtige Rolle für das globale Klima, die Meeresströmungen und das Wetter der südlichen Hemisphäre.

“Diese Expedition war in mehrerer Hinsicht eine Premiere”, sagte der leitende Wissenschafter an Bord, David Walton, laut Aussendung des SPI vom Montag. “Bisher hatte niemand innerhalb einer Expedition Daten über eine gesamte Jahreszeit gesammelt oder gleichzeitig terrestrische, marine und atmosphärische Forschung durchgeführt.”

Im Fokus der 22 Forschungsprojekte standen beispielsweise Ozeanchemie und Stoffkreisläufe, Partikel in der Atmosphäre sowie die Artenvielfalt der Antarktis und der umliegenden Inseln, welche die Forschenden mit Schlauchboot und Helikopter besuchten. Auf den Inseln wurden beispielsweise auch Eisbohrkerne entnommen, die Auskunft über vergangene Klimaverhältnisse geben sollen.

Ein Team aus australischen und südafrikanischen Forschenden ging der Frage nach, wie sich Mikroplastik auf die Nahrungskette auswirkt. Sie entdeckten den zu Kleinstteilchen zerriebenen Plastikmüll laut SPI überall rund um die Antarktis, sogar in den entlegensten Gegenden.

Vier der Projekte standen unter Federführung Schweizer Institutionen: des Paul Scherrer Instituts, der ETHs Zürich und Lausanne sowie der Uni Genf. Dabei ging es um Wolkenbildung und um Wechselwirkungen des Ozeans und der Atmosphäre und wie sie sich auf das globale Klima auswirken. Es ging aber auch um die mikrobielle Artenvielfalt der Antarktis, ein Projekt an dem laut Uni Innsbruck Birgit Sattler vom Institut für Ökologie beteiligt ist, sowie die Frage, warum der südliche Ozean immer weniger salzig wird. An letzterem Vorhaben wirkt Elisabeth Schlosser vom Österreichischen Institut für Polarforschung und dem Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften der Uni Innsbruck mit.

“So viele Projekte durchzuführen war ambitioniert und es war nicht einfach, die Bedürfnisse aller zu erfüllen”, sagte Frederik Paulsen, schwedisch-schweizerischer Milliardär und Abenteurer, der die Expedition und die Gründung des Schweizer Polarinstituts im vergangenen Jahr durch eine Spende mitfinanziert hat. “Insgesamt war es ein großer Erfolg”, bilanzierte Paulsen die Antarktis-Umrundung. Die wirkliche Arbeit gehe jedoch jetzt erst richtig los: Nun gelte es, all die Daten auszuwerten.

(S E R V I C E – Internet: )

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
“Big Wave Awards”: Die größten Wellen, besten “Rides” und schlimmsten Stürze
Bei der Preisverleihung "Big Wave Awards" werden jedes Jahr die Ritte auf den weltweit größten Wellen geehrt. Die [...] mehr »
Britischer Hubschrauber abgestürzt – Fünf Tote
Bei einem Hubschrauber-Unglück in einem britischen Nationalpark sind alle fünf Insassen ums Leben gekommen. Nach [...] mehr »
Dieser Frosch leuchtet im Dunkeln
In Argentinien haben Forscher durch Zufall den ersten fluoreszierender Frosch der Welt entdeckt. Der grüne Baumfrosch [...] mehr »
Entflohener Häftling entführte in Frankreich seinen Sohn
Ein entflohener Häftling hat in Frankreich seinen fünfjährigen Sohn entführt. Über das Radio und Fernsehen wurden [...] mehr »
Lampenset und Feuerlöscher: Was Autofahrer in Europa mitführen müssen
Ist man als Autolenker auf österreichischen Straßen unterwegs, gehören Warnweste, Warndreieck und Verbandszeug zur [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Nach Oscar-Patzer: Jetzt werden die Regeln bei der Trophäen-Vergabe verschärft

Am Mittwoch in London: George Michael in aller Stille beigesetzt

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung