Akt.:

E-Bike, Pedelec oder S-Pedelec – Kennen Sie die Unterschiede der Elektroräder?

Mit dem Motor fährt sich's einfacher. Mit dem Motor fährt sich's einfacher. - © Hofmeister
Wenn von Fahrrädern mit Elektroantrieb gesprochen wird, ist meist allgemein von E-Bikes die Rede. Es gibt aber unterschiedliche Modelle, wovon auch abhängt, ob Helm- und Kennzeichenpflicht besteht und ob die Benützung der Radwege verboten oder Pflicht ist.

Korrektur melden

Im Folgenden werden die wichtigsten Unterschiede zwischen E-Bike, Pedelec und S-Pedelec erklärt.

Pedelec: Motor unterstützt beim Fahren

Bei einem Pedelec (Pedal Electric Cycle) schaltet sich automatisch ein Elektromotor ein, wenn man in die Pedale tritt. Als Pedelecs gelten laut EU-Richtlinie Räder, die ihren Fahrer mit einem maximal 250 Watt starken Elektromotor bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h beim Treten unterstützen. Unter diesen Bedingungen ist das Pedelec dem Fahrrad rechtlich gleichgestellt, es besteht also keine Führerschein- und Helmpflicht, keine Kennzeichen- und Versicherungspflicht und Radwege dürfen benutzt werden.

Speed-Pedelec: Rasante Fahrhilfe bis zu 45 km/h

Für längere Distanzen eignen sich die S-Pedelecs: Sie unterstützen den Fahrer mit einer maximalen Motorleistung von 500 Watt bis auf 45 km/h. Das S-Pedelec gilt rechtlich als Leichtkraftrad, wird also wie ein Mofa oder Moped behandelt. Daher braucht man einen Führerschein (A-, B- oder AM-Führerschein), ein Kennzeichen und eine Versicherung. Verpflichtend ist außerdem ein geeigneter Schutzhelm und man muss Verbandszeug mit sich führen. Radwege dürfen nicht benutzt werden.

Echte E-Bikes: Hier ist Treten überflüssig

Im Gegensatz zu Pedelecs, bei denen sich der Elektromotor nur einschaltet, wenn man in die Pedale tritt, lassen sich E-Bikes auch ohne Muskelkraft, per Drehgriff am Lenker oder auf Knopfdruck, beschleunigen – je nach Bauart auf bis zu 20, 25 oder 45 km/h.

Der Begriff E-Bike wird im allgemeinen Sprachgebrauch aber häufiger generell für Elektrofahrräder oder auch für Elektrofahrräder, die den Fahrer nicht schneller als 25 km/h beim Treten unterstützen, verwendet.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Stoff statt Plastik: Mit Beeofix-Bienenwachstüchern Lebensmittel nachhaltig aufbewahren
Zum Aufbewahren von Brot, Käse, Gemüse oder Obst wird meistens Alu- oder Plastikfolie verwendet. Wer auf der Suche [...] mehr »
Möbel von IKEA leihen: So funktioniert die nachhaltige Geschäftsidee
Möbel leihen statt kaufen - wäre das auch etwas für euch? IKEA plant ein neues Leihsystem. mehr »
Ameiseneier-Öl und Dekolleté-Poncho: Beauty-Gadgets im Test
Der Beauty-Markt scheint unersättlich: Täglich werden neue Produkte erfunden, die der Schönheit dienen sollen. Doch [...] mehr »
Großer Blue Tomato-Lager-Abverkauf 2017 in der Stadthalle Wien
Es ist wieder Zeit für die jährliche Blue Tomato-Schnäppchenjagd mit Rabatten bis zu 80 Prozent: Der internationale [...] mehr »
Woman Day im Oktober 2017: Diese Einkaufszentren bieten Extra-Aktionen
Es ist wieder Woman Day - am Donnerstag, dem 5. Oktober 2017, laden zahlreiche Shops zum Einkaufen mit teils massiven [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trumps Tochter war angeblich ein Punk

Zum Filmstart von “Schneemann”: Interview mit Michael Fassbender

Jennifer Lawrence: “Ich musste mich nackt fotografieren lassen”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung