Akt.:

E-Gates am Flughafen Wien: Testphase hat begonnen

Der Echtbetrieb soll nach Angaben zwar erst “Mitte Dezember” starten, am Flughafen Wien-Schwechat ist nun aber die Testphase für die E-Gates angelaufen. Grenzkontrollen von Passagieren, die von außerhalb des Schengenraums ein- oder aus dem Schengenraum ausreisen, werden dabei durch eine automatisierte Gesichtsfelderkennung abgewickelt.

Korrektur melden

 Vorerst wird es 25 E-Gates geben. Sie finden sich im Pier Ost (D- und B-Gates, Ausreise) und bei der internationalen Ankunft sowie bei der Ausreise nach Non-Schengen im Terminal 3.

Flughafen Wien-Schwechat: Testphase für E-Gates

25 weitere E-Gates sollen im kommenden Jahr folgen. Der Flughafen Wien werde bis zu fünf Millionen Euro aufwenden, sagte Airport-Sprecher Peter Kleemann. Die biometrische Gesichtserkennung soll sicherstellen, dass der Passinhaber und das Passbild übereinstimmen. Dazu müssen Passagiere, bevor sie den E-Gate-Bereich betreten, ihren Pass einscannen. Bei den E-Gates werden aber weiterhin Polizeibeamte anwesend sein, um die Kontrollen zu überblicken.

Hintergrund der Erweiterung der Kontrollkapazitäten ist eine Änderung im Schengener Grenzkodex, die vorsieht, dass nun auch Daten von EU-Bürgern bei der Einreise in die EU lückenlos mit dem Schengener Informationssystem abgeglichen werden. Bisher war dies nur bei Drittstaatsangehörigen der Fall. Es gehe u.a. um die Bekämpfung der Organisierten Kriminalität, sagte Polizeisprecher Johann Baumschlager. Um den längeren Wartezeiten, die mit diesem erhöhten Aufwand verbunden sind, entgegenzuwirken, müssen die Grenzkontrollen aufgestockt werden.

In der Testphase werden “Freiwillige” die E-Gates benützen

In der Testphase werden Baumschlager zufolge “Freiwillige” die E-Gates benützen. Die neue Einrichtung soll die Kontrollen beschleunigen. Jugendliche und Familien mit Kindern müssten weiterhin zu den mit Beamten besetzten Kojen, verwies der Sprecher auf eine Einschränkung. Der Flughafen Wien setze auf eine bewährte Technologie, sagte Kleemann. Das System sei u.a. auch in Frankfurt, London-Heathrow oder Paris-Charles de Gaulle im Einsatz. Erwachsene Passagiere werden in Zukunft die Möglichkeit haben, sich zwischen den klassischen, personell besetzten und den elektronischen, voll automatisierten Grenzkontrollen zu entscheiden. Laut Angaben des Airports betrifft dies pro Tag 30.000 bis 45.000 Fluggäste bei der Ein- und Ausreise.

(APA/Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Zwischenfall in Jugendwohneinrichtung in NÖ: Ermittlungen wegen Mordversuchs
In der Nacht auf Mittwoch kam es im Heim der Therapeutischen Gemeinschaften (TG) zu einem Zwischenfall: Jener ehemalige [...] mehr »
Neue Studie zeigt Menschen als Hauptverursacher der Fäkalien in der Donau
Die Medizinische Universität Wien, die Technische Universität Wien und die Karl Landsteiner Privatuniversität Krems [...] mehr »
Klosterneuburg plant autofreien Stadtteil
Auf dem Areal der einstigen Magdeburgkaserne in Klosterneuburg soll ein neuer, autofreier Stadtteil entstehen. Stadt und [...] mehr »
Verkehrsunfall auf A5 in NÖ fordert vier Verletzte
Am Dienstagnachmittag forderte ein Verkehrsunfall auf der Nordautobahn (A5) in NÖ vier Verletzte. mehr »
Positive Bilanz der telefonischen Gesundheitsberatung 1450 in Wien und Co.
"Wenn’s weh tut! 1450": Anfang 2017 fiel der Startschuss für die Pilotphase der telefonischen Gesundheitsberatung [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die größten Teenieschwärme und was sie heute machen

Halle Berry ohne Slip auf dem Red Carpet

Kim Kardashians drittes Kind ist geboren: Ein Mädchen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung