Akt.:

Eltern in Klagenfurt wegen Misshandlung von Baby vor Gericht

Ein aus der Dominikanischen Republik stammendes Paar hat sich am Freitag am Landesgericht Klagenfurt wegen Misshandlung des gemeinsamen Babys verantworten müssen. Den beiden wird vorgeworfen, vor einem Jahr das gemeinsame, damals drei Monate alte, Baby misshandelt zu haben. Die Angeklagten wiesen die Vorwürfe wie schon beim Prozessauftakt im Februar zurück. Die Verhandlung wurde erneut vertagt.

Korrektur melden


Anfang März 2014 hatte die 25-jährige Mutter ihr jüngstes Baby mit einem Schädel-Hirn-Trauma, Netzhautblutungen, einer Hirnblutung, weiteren Knochenbrüchen und Hämatomen ins Klinikum Klagenfurt gebracht. Die Kleine sei vom Bett gefallen, sagte die Frau. Der Säugling wurde mehrmals operiert, vor fünf Monaten wurde er aus dem Krankenhaus entlassen. Seither lebt das kleine Mädchen bei Pflegeeltern, weil es eine 24-Stunden-Betreuung braucht. Es ist seit dem Vorfall im März 2014 behindert.

Zur Verhandlung am Freitag wurde der Angeklagte aus der Untersuchungshaft vorgeführt, diese war erst kürzlich verhängt worden. Staatsanwältin Gabriele Lutschounig weitete die Anklage auf andere Vorwürfe gegen den Mann aus, unter anderem hat er seiner Gefährtin am Tag des Zwischenfalls mit dem Säugling einen Faustschlag verpasst, wie er auch zugab.

Als Zeuge einvernommen wurde ein Oberarzt des Klinikums. Er wurde an dem Tag, an dem der Säugling eingeliefert wurde, hinzugezogen. Der Arzt sagte, er sei aufgrund der Schwere der Verletzungen von einem Fall von Kindesmisshandlung ausgegangen. “Ein Kind in diesem Alter kann sich solche Verletzungen nicht selbst zufügen.” Derart schwere Hirnverletzungen seien statistisch kaum durch einen Sturz aus 40 oder 50 Zentimetern Höhe zu bekommen. “Es gab Zusatzverletzungen, die sich nicht aus dem geschilderten Unfall erklären”, so der Mediziner. Auch ihm hatte die Frau erzählt, das Baby sei aus dem Bett gefallen. Eine Gutachterin sagte, die Netzhauteinblutungen, die bei dem Baby festgestellt wurden, seien typisch für ein Schütteltrauma.

Der Prozess wurde erneut vertagt. Im Zusammenhang mit teilweise widersprüchlichen Angaben in zwei Arztbriefen sollen weitere Ärzte des Klinikums befragt werden.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Kärntner Hotel wegen Schneeverwehungen nicht erreichbar
Die am Mittwoch im Berghotel Malta eingeschneiten Gäste sind am Nachmittag früher als erwartet im Tal angekommen. Wie [...] mehr »
18-Jährige zeigte Täter vor Bluttat in Klagenfurt an
Die 18-jährige Frau, die am Montagabend in Klagenfurt niedergestochen worden ist, hatte den Täter zuvor angezeigt. Wie [...] mehr »
Mehrere Häuser nach starkem Regen in Kärnten evakuiert
Die Kärntner Feuerwehren sind seit Dienstagnachmittag wegen starken Regens zu rund 30 Einsätzen ausgerückt. Wie die [...] mehr »
EBEL-Niederlagen für Caps-Verfolger Villach und Innsbruck
Die beiden Verfolger von Tabellenführer Vienna Capitals haben am Dienstag in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) [...] mehr »
Verdacht des versuchten Mordes und Suizids in Klagenfurt
Ein 23 Jahre alter Kärntner hat am Montag gegen 22.00 Uhr seiner 18-jährigen Ex-Freundin vor einer Klagenfurter Schule [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung