Akt.:

Endspiel um den Aufstieg: Austria Wien will AEK Athen in der Europa League besiegen

Für die Austria Wien geht es um den Aufstieg in der Europa League. Für die Austria Wien geht es um den Aufstieg in der Europa League. - © AFP PHOTO / Angelos Tzortzinis
Für die Wiener Austria geht es im heutigen Endspiel der Europa League-Gruppenphase um wichtige Punkte und dem Aufstieg in die K.O.-Phase. Dazu muss AEK Athen besiegt werden.

Korrektur melden

Dass die Austria nach nur einem Erfolg in fünf Spielen überhaupt noch vom Aufstieg träumen darf, sollte Ansporn sein. Vor allem die internationalen Heimauftritte sind bisher überhaupt nicht nach Wunsch verlaufen. Sieben Partien vor heimischer Kulisse warten die Austrianer in der Europa League schon auf einen Erfolg – gegen AEK soll alles anders werden.

“Es wird Zeit für einen Heimsieg”

“Es wird Zeit für einen Heimsieg, es gibt keine bessere Möglichkeit”, sagte Kapitän Raphael Holzhauser am Tag vor der Partie. Mit 25.000 Zuschauern wird im Prater-Oval gerechnet. Thorsten Fink freute sich auf das “Finale”. AEK sei Favorit, betonte Austrias Chefcoach und nahm damit Druck von seiner Mannschaft. Diese habe aber nichts zu verlieren: “Wir können viel gewinnen, AEK kann viel verlieren.” Auch finanziell: 1,5 Millionen Euro wäre der Aufstieg in Summe wert.

Es sei schwierig, auf ein Remis zu spielen, sah Fink den psychologischen Vorteil aufseiten der Austria. “Für mich ist unsere die bessere Ausgangsposition und für die Mannschaft auch einfacher”, erklärte der Deutsche. Dass die Austria die Athener schlagen könne, habe das Hinspiel bewiesen. Beim 2:2 schoss AEK erst in der 90. Minute den Ausgleich, nachdem Patrick Pentz im Austria-Tor etliche Chancen der Griechen vereitelt hatte.

Taktik der Austria Wien gegen AEK Athen

Pentz war auch zuletzt beim 1:1 gegen Salzburg der Matchwinner. Aus dem Punktgewinn gegen den Meister schöpft die Austria laut Holzhauser “extrem viel Mut”. Anders als gegen die Mozartstädter wird es die Austria gegen AEK aber nicht nur defensiv anlegen. Von der gegen Red Bull eingesetzten Spielanlage mit einer defensiven Fünferkette wird die Rückkehr ins gewohnte Spielsystem erfolgen. Im Sturmzentrum wird Kevin Friesenbichler beginnen, Lucas Venuto könnte im Finish als Joker für frischen Wind sorgen.

Nur nach vorne stürmen wird die in den vergangenen Wochen mit Selbstvertrauen alles andere als beglückte Austria nicht. Fink will sich mit seiner Elf an einem in Griechenland gut bekannten Landsmann orientieren. “Wir haben 90 Minuten Zeit. Wie Otto Rehakles gesagt hat: Es wird die kontrollierte Offensive”, erinnerte der Ex-Bayern-Profi an Otto Rehhagel, den Europameister-Coach von 2004.

AEK in Europa League bisher ungeschlagen

AEK reiste erfolgsverwöhnt nach Wien. Neun Pflichtspiele sind die Athener ungeschlagen. Mit einem 2:0 gegen Levadiakos sicherten sie sich weiter die Tabellenführung in der griechischen Super League vor Titelverteidiger Olympiakos. “In Österreich werden wir auf Sieg spielen und nicht auf ein Unentschieden”, kündigte Rechtsaußen Rodrigo Galo an. Trainer Manolo Jimenez darf auch auf Offensivleute in Form vertrauen.

Marko Livaja, Sergio Araujo und Lazaros Christodoulopoulos agierten zuletzt stark. Der Kroate Livaja traf bereits im Hinspiel gegen die Austria doppelt. Der langfristige Ausfall von Kapitän Petros Mantalos (Kreuzbandriss) fiel zuletzt nicht stark ins Gewicht, auch wenn Fink von einem wichtigen Akteur sprach. Der von Rapid ausgeliehene Isländer Arnor Traustason spielt bei Jimenez überhaupt keine Rolle mehr.

Der spanische Coach vertraute beim elffachen griechischen Meister zuletzt auf ein 3-5-2-System und fuhr damit gut. Gegen Milan hielt AEK mit dem ehemaligen Barcelona-Akteur Dmytro Tschyhrynskyj im Abwehrzentrum zweimal ein 0:0, gegen Rijeka waren die Griechen beim 2:2 dem Sieg am Ende näher.

(APA/Red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Schrammel vor Wechsel von Rapid zu Sturm Graz
Thomas Schrammel steht unmittelbar vor einem Wechsel von Rapid zu Sturm Graz. Wie beide Fußball-Bundesligisten am [...] mehr »
Dragovic freut sich über Spielpraxis bei Leicester
Aleksandar Dragovic hat bei Leicester City den Sprung in die Stammformation geschafft. Seit der Verletzung von Kapitän [...] mehr »
Prödl-Club Watford trennte sich von Coach Marco Silva
Der österreichische Fußball-Teamspieler Sebastian Prödl bekommt bei seinem Premier-League-Club Watford einen neuen [...] mehr »
HSV trennt sich von Trainer Gisdol
Der deutsche Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat sich am Sonntag von Trainer Markus Gisdol getrennt. Nach sechs [...] mehr »
Sensation! Turniersieg für AKA-U-15-Elf in Konstanz
Die AKA Vorarlberg U15 gewinnt das internationale Hallenturnier in Konstanz vor dem SC Freiburg und dem FC St. Gallen! mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Lugner mit neuer Freundin bei Filmball in München

Dschungelcamp Tag 2: Die Stars im Tal der Tränen

Abfahrt lockte Promi-Stammpersonal unter “Chef Arnie”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung