Akt.:

Ermittlungen gegen hochrangigen Tiroler Beamten abgeschlossen

Ermittlungen gegen hochrangigen Tiroler Beamten abgeschlossen
Innsbruck/Feldkirch - In der angeblichen Sex-Affäre rund um einen hochrangigen Beamten der Tiroler Sicherheitsdirektion (SID) sind die Ermittlungen abgeschlossen, der Akt ist bei der Innsbrucker Oberstaatsanwaltschaft eingelangt.

 (3 Kommentare)

Korrektur melden

Der Fall war auf die Staatsanwaltschaft Feldkirch übertragen worden, um jedem Anschein einer möglichen Befangenheit vorzubeugen. Der sehr umfangreiche Vorhabensbericht aus Vorarlberg werde in den kommenden Wochen überprüft, bestätigte Oberstaatsanwalt Richard Freyschlag am Montag Medienberichte gegenüber der APA.

Im Vorhabensbericht stehe, was Feldkirch zu tun beabsichtige (Anklage, Teilanklage oder Einstellung, Anm.). Dies werde geprüft. Ebenfalls werde entschieden, ob das Justizministerium damit befasst werde oder nicht, fügte Freyschlag hinzu. Die Causa sei von öffentlichem und medialem Interesse, sagte der Oberstaatsanwalt. Im Fall einer Anklage würde der Prozess in Innsbruck stattfinden. “Es wird immer beim Tatortgericht angeklagt”, erläuterte er.

Gegen den SID-Beamten wurde wegen des Verdachts der Vergewaltigung und der geschlechtlichen Nötigung ermittelt. Sechs kontradiktorische Einvernahmen von Opfern habe es im vergangenen Mai gegeben, schilderte Freyschlag. Für den Beamten gilt die Unschuldsvermutung.

Der Polizist war wegen angeblicher sexueller Übergriffe angezeigt worden. Opfer sollen unter anderem Mitarbeiterinnen einer privaten Sicherheitsfirma sein, die bei dem Beamten eine Prüfung ablegen mussten. Dem Verdächtigen wurde vorgeworfen, Abschlussprüfungen als Druckmittel verwendet zu haben, um von den Frauen sexuelle Handlungen zu erpressen. Vorübergehend befand sich der Beamte wegen Verdachts der Verdunkelungsgefahr in der Feldkircher Justizanstalt. Ein Antrag auf Untersuchungshaft war abgelehnt worden, wogegen der zuständige Staatsanwalt Berufung eingelegt hatte. Seither war der Tiroler wieder auf freiem Fuß.



Kommentare 3

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
IV-Präsident Ohneberg lässt Auer-Kritik nicht auf sich sitzen
Als „durchsichtigen Versuch den Klassenkampf und die Neiddebatte in Vorarlberg zu schüren“ bewertet IV-Vorarlberg [...] mehr »
Antenne Vorarlberg-Schokonikolos
Heute in zwei Wochen kommt der Nikolaus. Martin Veith und Sandra Tasek vom Antenne Vorarlberg - Frühstücksradio waren [...] mehr »
Vorarlberg: Lehrgang macht Frauen fit für Aufsichtsrat
Der Lehrgang „Aufsichtsratskompetenz kompakt“ wurde von "Frau in der Wirtschaft" Vorarlberg heuer zum vierten Mal [...] mehr »
ÖGB: Schwarz-blau ist harter Schlag für Bildungssystem
Feldkirch - Bei den Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ ist heute durchgedrungen, dass es kein zusätzliches [...] mehr »
24-Stunden-Pflege: Ländle-FPÖ unterstützt Volksanwalt
Die freiheitliche Sozialsprecherin Cornelia Michalke unterstützt den Vorstoß von Volksanwalt Günther Kräuter [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Klum-Familytime: – Es weihnachtet schon

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung