Akt.:

Ermittlungen nach Doppelmord in Linz laufen

Ermittlungen sind im vollen Gange Ermittlungen sind im vollen Gange - © APA (Archiv)
Die Ermittlungen nach dem Doppelmord an einem betagten Linzer Ehepaar und dem von Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) publik gemachten IS-Hintergrund des mutmaßlichen Täters laufen. Die Polizei schweigt aber vorerst. “Nähere Informationen zum aktuellen Stand der Ermittlungen wird es voraussichtlich am Montag geben”, sagte Polizei-Sprecher David Furtner Samstagmittag auf APA-Anfrage.

Korrektur melden

Einer Aussage des Dritten Nationalratpräsidenten Norbert Hofer (FPÖ), wonach die Polizei den Angehörigen von einem Trauergottesdienst aus Sicherheitsgründen abgeraten hätte, widersprach Furtner. “Wir haben weder aus Sicherheitsgründen noch aus anderen Gründern zur Absage oder Durchführung geraten. Das ist die alleinige Angelegenheit und Entscheidung der Familie.” Hofer schrieb am Freitagabend in einem Facebook-Posting: “Ich bin mehr als besorgt, weil die Polizei den Angehörigen aus Sicherheitsgründen dringend geraten hat, den Gottesdienst abzusagen.”

Die Polizei stehe laut Furtner in sehr engem Kontakt mit der Familie und den Angehörigen, Hofer habe seines Wissens nach keinen Kontakt zur Familie. Die Familie des ermordeten Linzer Ehepaares biete die Öffentlichkeit auch um Abstand, um die Trauerarbeit bewältigen zu können.

Der oberösterreichische Landespolizeidirektor Andreas Pilsl soll am Montag in der Sitzung der Landesregierung Bericht zum aktuellen Ermittlungsstand erstatten. Das kündigte das Büro von Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) im Vorfeld an.

Der Doppelmörder soll eine “narzisstische Persönlichkeitsstörung” haben, berichtet die Kronen Zeitung und zitiert dazu den Psychologen und Gerichtsgutachter Barnabas Strutz. “Aus meiner Sicht handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen typischen Narzissten. Er hätte sich sicher nicht, wie er behauptet hat, das Leben genommen. Denn solche Menschen sind nicht nur feige, sondern auch sehr wehleidig”, so Strutz. Das Paar habe der Täter ausgewählt, weil es sich am wenigsten wehren konnte.

Laut “Kurier” soll der Linzer Doppelmörder IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi und diverse IS-Gräuel in den sozialen Medien gelobt haben. Auf elektronischen Geräten des Verdächtigen sind Hinweise gefunden worden, dass dieser die Ideologie der Terrormiliz IS geschätzt haben soll.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
ORF reichte Änderungspläne für Flimmit ein
Der ORF hat seine Pläne für die Zukunft der Streaming-Plattform Flimmit vorgelegt. Dass man hier nicht zuletzt aus [...] mehr »
Dutzende Tote bei Boko-Haram-Angriff in Nigeria
Beim verheerendsten Angriff der Islamistengruppe Boko Haram seit Monaten sind in Nigeria dutzende Menschen getötet [...] mehr »
Repräsentantenhaus für höheres Rüstungsbudget und Grenzmauer
Das US-Repräsentantenhaus hat eine deutliche Ausweitung des Verteidigungsbudgets und den Baustart einer Mauer an der [...] mehr »
US-Senat vor Entscheidung zu Krankenversicherung
In der zähen Debatte über eine Neufassung der Krankenversicherung in den USA haben die Republikaner im Senat einen [...] mehr »
Eskalation in Venezuela droht – USA rufen zur Ausreise auf
Wegen einer befürchteten Gewalteskalation im Ölstaat Venezuela hat die US-Regierung Familien von Diplomaten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Von “Der dunkle Turm” bis “Atomic Blonde”: Die Kinohighlights im August

Zum Filmstart von “Dunkirk”: Regisseur Christopher Nolan im Interview

Angelina Jolie: “Mein Gesicht war gelähmt”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung